Dienstag, 19. November 2013

Devon Cream Tea - Scones mit Clotted Cream

Devon Cream Tea - Scones mit Clotted Cream

"Kommt die Erdbeermarmelade nun auf die Clotted Cream (Devon Cream Tea) oder die Clotted Cream auf die Marmelade (Cornwall Cream Tea)?"

///George

Aber erstmal: was ist eigentlich Clotted Cream?



Nachdem ich über Fish & Chips & Mushy Peas sagte, dass es wohl kaum englischer werden würde, ist das hier vermutlich die mögliche Konkurrenz für diesen Anspruch. Cream Tea. Das erste Mal unwissend mit diesem Ausdruck konfrontiert, dachte ich an einen Tee mit Sahne. Stimmt auf gewisse Weise schon, aber eben doch nicht. Cream Tea - Devon und Cornwall streiten sich darum, wer ihn richtig zubereitet - ist DAS Dreamteam für den Afternoon Tea. Zu einem Kännchen schwarzen Tee mit Milch und evtl. Zucker werden zwei Scones - gern mit Rosinen - mit frischer Erdbeermarmelade und Clotted Cream gereicht.

Clotted Cream - also wenig appetitlich etwa "geronnene" oder "koangulierte" Sahne - ist eine Mischung aus Sahne und Butter. Eine streichfeste, geschmacksträgerreiche Creme mit soetwas wie Butterstückchen darin, die eben genau für diesen Cream Tea erfunden worden zu sein scheint. Die Cream selbst schmeckt nicht sonderlich begeisternd, aber in der Kombi ist das ein tatsächlicher Augenöffner. Während man Clotted Cream in jedem englischen Supermarkt bekommen kann, scheint außerhalb der Insel keine Nachfrage zu bestehen, jedenfalls habe ich noch nie davon gehört. Bleibt nur eins: selber machen. Tatsächlich ist die Zubereitung sehr einfach, da es bloß sacht erwärmte Sahne ist, aber im großen Stil lässt man die Sahne wohl über gut acht bis zwölf Stunden gerinnen. Das ist mir etwas zuviel des Guten. Eine Alternative, die den gleichen Effekt und ein tatsächlich ziemlich gutes Ergebnis bringt ist diese Methode hier, die ich von Becks & Posh übernommen habe - einer Exil-Britin in Californien. Natürlich hängt viel von der verwendeten Sahne ab, die aufjeden Fall nicht ultraerhitzt sein darf. Desto weniger damit angestellt wurde, desto besser.

Bleibt nur noch die Frage, wie Cream Tea zu servieren ist. Während man nördlich von Devon und Cornwall in manchen Tea Rooms blasphemisch Schlagsahne zu Scones und Marmelade serviert bekommt, ist es in den beiden Grafschaften definitv Clotted Cream. ABER: kommt die Erdbeermarmelade nun auf die Clotted Cream (Devon Cream Tea) oder die Clotted Cream auf die Marmelade (Cornwall Cream Tea)? Ein unerheblicher Streit? Gewiss nicht. Was albern klingt, macht geschmacklich tatsächlich einen (kleinen) Unterschied, da es darauf ankommt, was als erstes an den Gaumen gelangt. Natürlich argumentiert man auch historisch und verweist darauf, dass die jeweils schwerer zu erlangende Komponente oben auf plaziert wird. Während in Devon die höchste Kuhdichte herrscht und somit Sahne nichts besonderes ist und krönt die Marmelade den Scone krönt, wachsen im wärmeren Cornwall natürlich überall Erdbeeren, weshalb man die Cream oben auf anrichtet. Ich bin mit Devon. Und ihr solltet es bitte ausprobieren.

Devon Cream Tea - Scones mit Clotted Cream

Clotted Cream

Zutaten:
Sahne - nicht ultrahocherhitzt!

Die Sahne in eine möglichst große, schwere Pfanne mit größtmöglicher Grundfläche geben, so dass der Boden mit höchstens einem Zentimeter Sahne bedeckt ist. Die Sahne auf absolut kleinster Flamme erwärmen. Nach etwa einer Stunde beginnt die Sahne zu gerinnen (clotting) und es bildet sich eine zart gelbliche Schicht. Diese vorsichtig mit einem Löffel aufnehmen und in ein verschließbares Gefäß geben, wobei die Oberseite der Schicht möglichst auf in dem Behälter nach oben zeigen sollte. Den Schritt solang wiederholen, bis die gesamte Sahne geronnen und schichtweise in dem Behälter ist - da die Sahne bereits erwärmt ist, geht es jetzt wesentlich schneller als eine Stunde, bis die nächste Schicht geronnener Sahne fertig ist. Das Gefäß gut verschließen und über Nacht im Kühlschrank aufbewahren. Jetzt sollte eine dicke, streichbare Creme entstanden sein, die man bitteschön auf den Scone - der am besten aufgebrochen und nicht geschnitten wird - und unter die Erdbeermarmelade plaziert.
(Rezept angelehnt an den Ratschlag von Becks & Posh.)
Rezept drucken

Kommentare:

  1. Koestlich. Bitte einmal zum Fruehstueck fuer mich! I will never forget the first time I had scones with clotted cream while visiting Devon with my best friend Gaby. We were both 18, vacationing and driving my dad's brand new BMW around. We had the time of our life!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sounds brilliant! I just wonder how you guys got your dad's brand new car to drive around...

      Löschen
  2. Ich liebe Cream Tea! Den besten hatte ich nach einer langen Wanderung durchs Dartmoor in einem winzigen Kirchencafé. Mein Versuch Clotted Cream selbst zu machen ist kläglich gescheitert - ich versuche es aber mit deiner Methode noch mal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den ersten Cream Tea hatte ich auch im Dartmoor! Kirchencafé war es keines, aber ein kleinr Tea Room bei einer Farm irgendwo da, wo es ausschaut wie auf der Wetterspitze/Weather Top...

      Löschen
  3. Mh, hab ich noch nie selber gemacht. Muss ich mir merken.
    Liebe Grüße, Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaja, probier mal. Geschmacklich hängt natürlich viel von der Sahne ab, da sie ja die einzige Zutat ist. Aber die Methode funktioniert tatsächlich ziemlich gut.

      Löschen
  4. Scones sind super, hab ich letztens grad mit meiner Freundin zusammen gebacken :3

    AntwortenLöschen

Auch anderer Meinung als Jim? Hinterlass einfach deinen Kommentar.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...