Freitag, 23. Juli 2010

Nach dem Abwasch: Jim & George's Pasta Tutorial

Dass dieses Tutorial letztlich die bislang längste Folge unserer Show werden würde und hart an der 10-Minuten Grenze kratzte, hat niemand von uns gedacht. Grund dafür sind natürlich die langen Sequenzen, in denen der Teig bearbeitet wird. Während des Drehs kam uns das gar nicht so lang vor, aber beim Schnitt musste einiges rausfallen.

Beim Zubereiten wurde auch deutlich, dass ich nur der Sidekick in der Küche bin. Habt ihr mal gesehen, worin meine Tätigkeit besteht? Zwei Eigelb, die bereits in einem Gläschen sind zum Mehl geben, ein Ei aufschlagen, hoffen, dass die Mulde groß genug ist und Olivenöl zum Hartweizengrieß geben. Kein Wunder, dass ich da diese Universal Fernbedienung benutze, oder? (Nein, der Film ist nicht sehenswert.)

Die Begeisterung und Neugier im ganzen Team auf die "Susi und Strolch"-Szene am Ende der Folge war enorm hoch und zwar von dem Augenblick an, als sie angekündigt wurde. Auch wenn klar war, was geschehen sollte, musste noch einiges organisert werden, um unseren ersten Outdoor-Shot zu drehen. Unsere freundlichen Set Assistentinnen - darunter auch sozusagen zweckentfremdet unsere Komponistin, die für die Fast-Forward Szene wieder mit einem neuen Stück glänzte - sorgten dafür, dass wir einen kleinen Tisch improvisieren konnten, samt Kerze und Grissini, um so dicht an das Original zu kommen, wie sich eben mit möglichst wenig Aufwand machen ließ. Das größte Problem sollte noch das Essen darstellen, und hier wird es ein wenig eklig. Aufgrund des Zeitdrucks konnten wir nämlich nur rasch Food-Design zusammenstellen. Die leckeren Spagetthis sind dementsprechend ungekochte, frische Pasta, mit etwas Ketchup und Petersilie; Zutaten, die gerade da waren, um deren Verschwendung wir nicht ganz so traurig waren und die in der Szene visuell genügten. Dann konnte es los gehen und völlig überraschend klappten beide Takes auf anhieb! Am Set herrschte Ruhe - an dem übrigens alle versammelt waren, inklusive 'Schaulustiger' -, und als es dann tatsächlich zum Kuss kam, hört man auf der Original Tonspur nur das rasche Auslösen der Kamera, um eben einige der unten zu sehenden Fotos einzufangen. Moment, Kuss? Welcher Kuss? Na, hat da wer nicht auf den subtilen Hinweis im Abspann reagiert, dass man das Video nicht nur bei Vimeo, sondern auch bei Youtube ansehen könne? Dann aber mal schnell nachholen! Wir haben nämlich nicht nur völlig begeistert unsere erste Post-Credit Scene gemacht, sondern auch noch ein Alternatives Ende gedreht!


Get the flash player here: http://www.adobe.com/flashplayer

Kommentare:

  1. Schöne Fotos von hinter den Kulissen.

    AntwortenLöschen
  2. Coole Idee, auch den Rest der Crew zu zeigen. Und endlich doch: Der Kuss...

    Herzlichen Glückwunsch!

    (Übrigens sieht die Komponistin etwas eifersüchtig aus.)

    AntwortenLöschen
  3. Ich nochmal... Ich habe den Text erst jetzt gelesen...
    EIN ALTERNATIVES ENDE, das muss ich (gleich) sehen.

    Und Kompliment an die Komponistin: Mir ist nämlich das neue Stück nicht aufgefallen, aber das zeigt nur: Das Stück passt zu eurer Corporate Identity ;)
    Und wie gesagt: Die Szene hat insgesamt toll funktioniert, nicht zuletzt eben wegen der Musik!

    AntwortenLöschen
  4. You're very welcome, Joker! Die Komplimente reiche ich umgehend weiter!

    AntwortenLöschen

Auch anderer Meinung als Jim? Hinterlass einfach deinen Kommentar.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...