Dienstag, 6. Juli 2010

NKFOM Episode 3b: Dips und selbstgemachte Grissini - Klappe, die Zweite!


Die Warterei hat ein Ende. Endlich erfahrt ihr, was aus unserem Grissini-Teig geworden ist. Weiter geht es auch mit zwei Dipp-Klassikern. Aus der orientalischen Küche ist das der Hummus und aus Mexiko die Guacamole. Sie eignen sich hervorragend zum Dippen und sind dank dem Mixer sauschnell zubereitet.

Eine wichtige Zutat für Hummus ist Tahina, eine arabische Sesampaste. Diese kann man kaufen. Beim Asiaten oder in einem orientalischen Laden. Ich finde dieses Zeug aber sehr teuer. Ausserdem gibt es Tahina nur in recht großen Gläsern und so häufig braucht man es ja nicht wirklich. Mein Vorschlag ist es die Sesampaste einfach in der entsprechenden Menge selber herzustellen. Denn das ist auch kein Hexenwerk. Für die benötigten zwei Esslöffel Tahina röstet ihr etwa zehn Teelöffel Sesam in der Pfanne an und mörsert diesen dann mit einem gestrichenen Teelöffel Salz und etwas Olivenöl zu einer Paste, die ihr dann mit Sesamöl und Zitronensaft abschmecken könnt. Fertig.

Die Grundzutat des Hummus ist die Kichererbse, die nicht nur wegen ihres lustigen Namens gerne den Weg in meine Küche findet. Aber mal kurz zum Namen. Nein, Erbsen kichern nicht. Und man muss auch nicht unentwegt kichern, wenn man Kichererbsen isst. Vielmehr leitet sich das Wort kicher vom lateinischen cicer ab, was übersetzt Erbse heisst. Erbsenerbse also. Gleiches gilt übrigens für die englische Bezeichnung Chickpea, die nichts mit Hühnern zu tun hat, sondern ebenfalls auf das latainische Wort zurückgeht und ebenfalls Erbsenerbse heissen würde. Und ein solches Wort, das die Bedeutung doppelt gemoppelt beinhaltet, nennt man Pleonasmus. Danke Wikipedia. Wenn man das weiß ist es fast egal, ob die Erbsen nun aus der Dose kommen oder zu Hause selbst weichgekocht werden. Wenns schnell gehen muss ist der Griff zur Dose keine Schande. Allerdings riechen die Erbsen aus der Dose immer irgendwie nach Katzenfutter, weshalb ich die Selberkochen-Variante vorziehen würde.

Die Guacamole hat rein sprachlich gesehen nicht so viel zu bieten. Denn Guacamole heißt so viel wie Avocado-Sauce. Passt. Das große Problem mit diesen Avocado ist die Oxidation. Sie neigen dazu sehr schnell braun zu werden. Daher muss man hier unbedingt mit Zitronensaft arbeiten. Ein anderer Trick ist es, den Kern der Avocado in die Guacamole zu legen. Die Enzyme im Kern hemmen die Oxidation.

So, genug gelernt für heute. Jetzt dürft ihr ein paar Minuten Video schauen. Viel Spaß!


Hummus, Zutaten, Kichererbsen, Selbermachen; Rezept, Video
Hummus

Zutaten:
250 g Kichererbsen
2 EL Tahini
Saft von einer Zitrone
2 Knoblauchzehen
1 (entkernte) Chilischote
150 ml Gemüsebrühe
1 EL Kreuzkümmel (Cumin)
1/2 EL Currypulver
1/2 EL Garam Masala

Alle Zutaten in den Mixer und ab geht die wilde Fahrt! Ggf. abschmecken mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft. Bei zu fester Konsistenz Brühe zufügen.






Guacamole, Avocado, Dip, Zutaten, Selbermachen; Rezept, Video
Guacamole

Zutaten:
1 Avocado
1 Tomate
1 Knoblauchzehe
1 kleine Zwiebel
1 Limette
1 (entkernte) Chilischote
1 kleine handvoll Koriandergrün
1 Prise Salz
Auch hier kommen alle Zutaten in den Mixer, der uns die Arbeit abnimmt.
Rezept drucken

Kommentare:

  1. Lichttechnisch war diese Episode ja sehr gelungen, muss ich jetzt mal sagen. Allerdings (ja, ich bin eine olle Meckerliese) bilde ich mir ein bei circa 6:30 Minuten, kurz nachdem George den Mixer ausstellt, eure Kamerafrau sprechen zu hören (oder jemand anderen, der nah bei ihr steht).
    Jeannie-George und Jim Potter fand ich gut :)
    Ein Rüffel an Jim: du hast gar nicht Georges tollen Zitrusfruchtauspresstrick verwendet!

    AntwortenLöschen
  2. The JokerJuli 07, 2010

    And the Oscar...
    ..for best special effects..
    ...goes to...
    NO KITCHEN FOR OLD MEN!

    Ich bin euch sehr dankbar, dass ihr - trotz eurer Zauberkräfte - euch die Zeit nehmt, die leckeren Sachen alle noch per Hand für uns Normalsterbliche zuzubereiten...

    AntwortenLöschen
  3. Die Zauberei hat mich auch sehr beeindruckt. Das müsst ihr mir mal zeigen wie das geht.

    AntwortenLöschen
  4. Ihr Lustigen :) Als Zauberlehrlinge seid ihr fast so gut wie als Köche.

    AntwortenLöschen
  5. Danke, danke!

    @ Katja, gut gehört, da spricht tatsächlich wer. Aber es ist nicht unsere Kamerafrau, sondern unsere Gäste. Als nächste größere Investition benötigen wir unter Umständen eines dieser schicken "On Air" Schilder.
    @Joker, es verbietet sich ja inflationär mit Zauber um sich zu werfen, insofern werden wir in der Regel auf unser handwerkliches Geschick zurückgreifen. (Wobei wir das ein oder andere nerdige Gadget noch aus der Schublade holen werden...)

    AntwortenLöschen
  6. Um einen Pleonasmus handelt es sich wohl auch, wenn Ihr auf youtube Eure Videos zum Beispiel mit "Jim & George machen selbstgemachte Grissini und Dips" betitelt. Ich bin mir nur nicht sicher, ob das als rethorisches Mittel von Euch gedacht war... ;)

    AntwortenLöschen
  7. Sehr gut! Ich such schon lange ein gutes Humus Rezept, bisher leider erfolglos.. das mit der Gemüsebrühe ist mir neu, werd ich sofort probieren! Danke u liebe Grüße aus Wien

    AntwortenLöschen

Auch anderer Meinung als Jim? Hinterlass einfach deinen Kommentar.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...