Donnerstag, 7. Februar 2013

Shimmy Shimmy! Indische Tomaten-Cashew-Creme aka Shahi Paneer

Shimmy Shimmy! Indische Tomaten-Cashew-Creme aka Shahi Paneer

"Wollen wir zusammen kochen? - Klar, lass uns Shimmy-Shimmy machen!"


///George

Shahi Paneer. Royal with Cheese. Ehrlich!




Vor einigen Wochen wurde ich in ein nepalesisches Restaurant eingeladen und entschied mich gegen meine Gewohnheit und konservative Vorliebe nicht für Palak Paneer sondern für Shahi Paneer. Aufgeführt war das Gericht als "hausgemachter Käse" - Paneer - "mit einer Tomaten-Cashew-Cream". BEST ENTSCHEIDUNG EVER! Mich hat das ganze so sehr umgehauen, dass ich direkt am nächsten Tag damit begann Rezepte für dieses Gericht im Internet zu durchforsten, um festzustellen, dass die Zutatenlisten sehr unterschiedlich ausfielen. In gedanklichen Geschmacksexperimenten ging ich so verschiedene Rezepte durch und begann dann von hier und dort zusammenzutragen, um in etwa das zusammenzustellen, was in meinem Kopf dem Gericht am nähsten kam. Besonders die Cashewcreme (wenig bekannt, sind die Nüsse nach dem russischen General Alexander Wassiljewitsch Kashew benannt) ist ein aromatischer Augenöffner. Einige Versuche binnen kürzester Zeit haben mich dann zu dieser sehr schlichten Zusammenstellung geführt, die ich wiederum mit Erfolg an einem mittelgroßen Partypublikum testen konnte, das nichts übrig lies. Wie kann ich noch klar machen, wie verdammt gut ich das ganze hier finde? Ach ja: Top5-Gericht! Booyah!!

Einziges Problem ist der Name des Gerichts, den ich mir partout nicht merken kann, weshalb das Gericht jetzt unter dem diffarmierenden und der indischen Sprache wenig respektzollenden Namen "Shimmy Shimmy" bekannt wird. "Wollen wir zusammen kochen? - Klar, lass uns Shimmy Shimmy machen!" Jetzt bitte alle zusammen: Shimmy Shimmy Ya! (That's what you get when Wu-Tang raised you.)

Wer übrigens keine Ambitionen hat Paneer zuzubereiten, oder die Zeit in einem akuten "Shimmy Shimmy"-Notfall nicht dafür ausreicht, kann die vegane Variante probieren, die ebefalls vom omnivoren Partypublikum als ausgezeichnet goutiert wurde: einen ungewürzten Tofu-Block in Würfel (W6) schneiden und in Öl von allen Seiten goldgelb anbraten und dann in einer Schüssel in reichlich Salz und zwei Esslöffeln Hefeflocken wenden.


Shimmy Shimmy! Indische Tomaten-Cashew-Creme aka Shahi Paneer

Shimmy Shimmy! Indische Tomaten-Cashew-Creme aka Shahi Paneer

Zutaten:
250g Paneer / Tofu (s.o.)
100g Cashewnüsse
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 cm Ingwer
400g passierte Tomaten
2 TL Cumin
2 TL Garam Masala
½ TL Kardamomsamen (die schwarzen Kugeln in den grünen Kapseln)
1 TL Koriandersamen
1 TL Kurkuma
2 TL Zucker
Öl
1 handvoll Korianderblätter
Salz

Cashewnüsse in der doppelten Menge Wasser für rund 30 Minuten einweichen. Abgießen, Flüssigkeit auffangen, und zu einer glatten Masse pürrieren. Um die Konsistenz cremig zu bekommen, nach und nach von der aufgefangenen Flüssigkeit zufügen. Creme beiseite stellen. Paneer (oder Tofu wie oben beschrieben) goldgelb anbraten und beiseite Stellen.
Gewürze in einem Mörser malen. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer fein hacken. Bei mittlerer Hitze die Zwiebel in etwas Öl glasig anbraten. Ingwer und Knoblauch und die Gewürze hinzufügen und 1-2 Minuten anbraten. Passierte Tomaten hinzufügen, gut verrühren und bei geringer Hitze etwa 20 Minuten einköcheln lassen. Alles pürrieren. Cashew-Creme und Korianderblätter unterrühren, mit Salz abschmecken und am Ende Paneer/Tofu unterheben, 2-3 durchziehen lassen und dann servieren. Kommt gut mit frischem Basmatireis oder der Allzweckwaffe frischem Pita. Shimmy Shimmy Ya!
Rezept drucken

Kommentare:

  1. Den Tofu in W6 schneiden :-) *rofl*
    ... und jetzt schaue ich direkt mal ob ich noch Cashews im Schrank habe ;-) ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer mag, darf natürlich auch W10er Würfel schneiden. Und hattest du noch Cashews?

      Löschen
    2. Jetzt nicht mehr ;-) ... aber der Shahi-Tofu war köstlich :-)
      Danke für das tolle Rezept !!

      Löschen
    3. Freut mich, dass du es getestet hast (besodners die Tofu Variante). Und insofern: gern geschehen!

      Löschen
  2. W6! ^^
    Sieht einfach köstlich aus und klingt wie etwas, das hier viele Esser finden könnte.
    Danke für das Rezept.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem W6 scheint ja gezündet zu haben. :) Das letzte mal kam der nicht so gut. Egal.
      Gern geschehen.

      Löschen
    2. Kommt wohl sehr auf die jeweiligen Leser an ;-)

      Löschen
    3. Stimmt wohl. Die Nerd-Dichte scheint dementsprechend zu steigen. :)

      Löschen
  3. shimmy shimmy ya shimmy yam shimmy ya
    danke für den neuen ohrwurm, der endlich alle karnevalslieder aus meinem kopf vertreibt ... das sieht köstlichst aus und wird mit sicherheit getestet.
    ausserdem könnte ich noch mal einen cheesecake aus cashews machen .. ooohhh baby il like it raw ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass ich auf deren alte Tage den Wu-Tang Clan nochmal hochleben lassen würde. :)
      Ohhhhh baby I like it raaaawwwwwwwwwww. :)

      Löschen
  4. Hach sieht das lecker aus! Ab auf die To Cook Liste ;)
    Indisch hatte ich schon viel zu lang nicht mehr, gute Gelegenheit!

    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sag bescheid, wie es dir geschmeckt hat.

      Löschen
  5. Erfolgreich ge-shimmy-shimmied.
    Und der Geschmack lässt sich mit da-boom-tschack ganz gut beschreiben. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yeah! Freut mich, dass es ge-da-boom-tschackt hat!

      Löschen
  6. Oh. My. God.

    ...das gibt's ab jetzt öfter! :)

    AntwortenLöschen
  7. wahh.. wieso sehe ich das jetzt erst? in dem zusammenhang: danke für den jahresrückblick. mein go-to-gericht beim inder ist nämlich shahi bengan. also mit auberginen anstelle von paneer.
    jetzt hab ich sehnsucht...
    anderes thema: hast du jasper ffordes thursday next gelesen? wie war's?

    AntwortenLöschen

Auch anderer Meinung als Jim? Hinterlass einfach deinen Kommentar.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...