Donnerstag, 28. Februar 2013

Roasted Potato Skins with Cheese and Onions

Roasted Potato Skins with Cheese and Onions

"Das hier ist so weit von einer klassischen Kartoffel entfernt, wie Johnny Cash von Gunter Gabriel!"



///George

Geröstete Kartoffelschalen? Ernsthaft? JA!!!!1!!



Ich mag Kartoffeln nicht besonders. Weder als Knolle, noch im übertragenen Sinne. Aber es gibt Ausnahmen. Natürlich gibt es Ausnahmen. Ohne Ausnahme, keine Regel. Sagt die Kartoffel in mir. Kartoffelschalen nämlich. Die sind vor allem gebacken ein ziemlich ernstzunehmender Knaller. Leider bin ich mit dem Bewußtsein aufgewachsen, dass Kartoffelschalen Schweinefutter sind. Kartoffeln wurden - und werden bisweilen leider meist - in meiner Familie geschält. Dann das typische Topf-Wasser-Salz-Langeweile-Prinzip (vgl. das öde Gemüse und seine Eigenschaft, Stärke zu besitzen, aber kein' Geschmack). Wenigsten haben sich die Schweine gefreut. Hoffe ich.

Also sprechen wir über Ausnahmen. Kartoffel-Ausnahmen und Ausnahme-Kartoffeln. Genauer gesagt einer Ausnahme, die so weit von meinem klassischen Verständnis von Kartoffeln entfernt ist, wie Johnny Cash von Gunter Gabriel. Bezeichnenderweise so weit entfernt, dass man es kaum auf Deutsch sagen kann, ohne Lächerlich zu klingen: Roasted Potato Skins with Cheese and Onions. vs. geröstete Kartoffelschalen mit Käse und Zwiebeln. Seht ihr was ich meine? Die Sache selbst ist aber uneingeschränkt fantastisch! Knusprig wie Kartoffelchips, süßlich durch die roten Zwiebeln, würzig durch einen kräftigen, rasch schmelzenden Käse und cremig frisch durch den Schmand. Ein verdammt geiler Snack, der ab jetzt bitte nie mehr auf einem Filmabend fehlt. In den USA scheint das nichts Neues zu sein, denn es lassen sich unendlich viele Variationen dazu im Netz finden. In Kartoffelland schon. Jedenfalls meinem Kartoffelland.

Da der Ofen für die gesamte Zubereitung etwa eine Stunde in Betrieb ist, ist das hier natürlich auch ein klassischer Ofenfüller.


Roasted Potato Skins with Cheese and Onions

Roasted Potato Skins with Cheese and Onions

Zutaten:
Kartoffeln
Olivenöl
Cheddar (Ein guter. Ein wirklich guter!)
Rote Zwiebeln
Schmand
Salz


Ofen auf 200°C vorheizen. Kartoffeln waschen und gut abtrocknen. Auf einem Backblech eine gute halbe Stunde backen. Aus dem Ofen nehmen. Sobald man sie ohne Verbrennungen anfassen kann, halbieren und mit einem Löffel aushöhlen, so dass nur noch eine dünne, etwa einen halben Zentimeter breite Schicht von - ja wie heißt das eigentlich? - "Kartoffel" zurück bleibt. Etwas salzen. Mit der Schale nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, die Schale mit Olivenöl bestreichen und für etwa 5 bis 10 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, Käse darüber reiben, kleingehackte Zwiebeln darauf verteilen und ein letztes Mal für etwa 5 Minuten im Ofen backen, bis der Käse geschmolzen ist. Aus dem Ofen nehmen, mit einem ordentlichen Klecks Schmand versehen und sofort (SOFORT!!!) aufessen.
Rezept drucken

Kommentare:

  1. Habt ihr euch jetzt überlegt nur noch geile Sachen zu machen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jim war eine Zeit lang weg... :)

      Löschen
  2. Noch nie von gehört, aber sofort angefixt! Muss schnellstmöglich auf den Tisch!
    Und aus den Kartoffel-"Resten" vom aushöhlen kann man als Kartoffelliebhaber dann sicher auch noch was schönes zaubern... ;)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jajaja, schnellstmöglich!!!! Und mit den Resten kann man in der Tat noch etwas machen. Zur Not Kartoffelbrei...

      Löschen
  3. Das klingt wirklich geil, und wenn die anderen mitmachen, gibts das am Samstag mit nem großen Salat zum Filmabend. Suuuuper!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, dann drück ich die Daumen. Und zum Nachtisch Cookies. Muahahaha.

      Schon klar, welcher Film es sein wird?

      Löschen
    2. Ich wurde überstimmt. Es gibt Pizza. (Nun ja. Wer keine Lust auf geröstete Kartoffelschalen hat... ;-))
      Es wird ganz klassisch: Shrek. Ich fürchte übrigens, auf deutsch.

      Löschen
    3. Demnächst dann. ;) Und Shrek. Naja, der erste Teil ist schon ganz gut.

      Löschen
  4. Kann ich mir auch gut als "Schiff" für Chili vorstellen. Von mir aus auch vegetarisch. :)

    AntwortenLöschen
  5. Danke für das göttliche Rezept. Ich habs grad nachgemacht (allerdings vegan) und bin äußerst entzückt davon.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen! Da Veganisieren bei mir in letzter Zeit auch immer wieder aufkommt, was hast du für Schmand und Käse verwendet? Ich hatte schon mal irgendeine Soja-Creme, die recht gut war. Was allerdings Käse angeht, scheint mir eine selbstgemachte Hefeflocken-Cashew-Creme unschlagbar.

      Löschen
    2. Oja, auf Cashew-Creme schwör ich auch. Oder Mandelmus zum Überbacken ist auch famos.

      Du warst ja zwischenzeitlich schon auf meinem Blog und hast die Produkte gesehen. Aber hier noch mehr Senf von mir:
      Soyananda macht tollen Sauerrahm und Frischkäse. Ich hab diese Marke bei mir allerdings nur in Denns Biomarkt entdeckt.

      Käse mag ich sehr gern neben dem erwähnten Santeciano auch den No-Muh Rezent. Ich find der kommt sehr nah an Parmesan ran.

      Sonst find ich auch Brot noch Wilmersburger Scheibenkäse und Jeezini ok. Von letzterem kenn ich aber nur 2 von 7 Sorten.

      Löschen
    3. Sauerrahm und Frischkäse klingt gut, das werde ich bei Gelegenheit mal ausprobieren. Bei dem anderen Käse ist es eben so, dass Cashewcreme (mit Hefeflocken, Salz und Zitrone) einfach ein ziemlicher Hammer ist, der derzeit gar keine Alternative benötigt. (Wobei ich ja gar nicht vegan lebe, sondern Vegetarier bin, aber dennoch!)

      Löschen
  6. Das ist ja echt mal ne ungewöhnliche Idee. Muss ich unbedingt ausprobieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mach mal! Wirklich, wirklich sehr lecker!

      Löschen
  7. Habe anstatt Schmand saure Sahne darauf gegeben und dazu Chicken Fingers gereicht und es war super!
    Ich hätte nie im Leben gedacht, dass etwas so einfaches aus, meiner Ansicht nach häufig "langweiligen" Kartoffeln so gut schmecken kann!
    Vielen Dank für diese "Kartoffeloffenbarung".

    Gruss dieManu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so geht es mir ja auch. Mich langweilen Kartoffeln meistens, und das hier war isstant Begeisterung!

      Löschen

Auch anderer Meinung als Jim? Hinterlass einfach deinen Kommentar.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...