Montag, 25. März 2013

Würznüsse

Würznüsse


" Macht euch einfach mal ne Schüssel Nüsse und schaut selbst."


///Jim



Würzige Nussknabberei nach eigenem Geschmack schnell und lecker zubereitet.



Knabbereien für den Kinoabend stehen in diesem Blog ja anscheinend hoch im Kurs. Und wer hätte gedacht, dass Kartoffelschalen mal für so viele "Ohhhs", "Ahhhhs" und "Mhhhhhms" sorgen würden. Ganz so experimentierfreudig war ich nicht und wählte für den perfekten Fernsehabend die Nuss als Knabberei. Gekauft wurde die Nuss ganz pur und selbst verfeinert. Gekaufte, geröstete und gesalzene Nüsse sind mir oft zu salzig und auch teigummantelte Nüsse und ähnliche Kreationen sind mir oft zu würzig und haben diesen Einheitsgeschmack. Auch die Auswahl der Nüsse ist oft eher beschränkt. Erdnuss oder Cashewkerne ist die Frage. Eine Mischung gibts oft nur in Verbindung mit Rosinen, die ich allerdings nur mit einem Mantel aus Schokolade wirklich ausstehen kann. Ihr seht, es ist nicht einfach eine gute Nuss zum Knabbern zu finden. So ging es mir bis ich letzte Weihnachten im lecker-Sonderheft ein Rezept für Würznüsse fand. Hierzu wird lediglich Eiweiß aufgeschlagen, nach Lust und Laune gewürzt und mit den Nüssen vermengt gebacken. Die Würzmischung ist dabei extrem flexibel. Chili-Paprika-BBQ-Geschmack, Rosmarin/Thymian/Oregano-Nüsse, Sesam oder Curry. Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt. Ich wählte die Varianten BBQ mit Chiliflocken, Tabasco und geräuchertem Paprikapulver, sowie getrocknete Kräuter (Thymian und Oregano) und Sesam-Schwarzkümmel als Geschmacksrichtungen. Die Nussmischung bestand aus Hasel- und Erdnüssen, Mandeln, Cashews und Walnüssen. Nahezu perfekt. Was fehlt ist noch die richtige Serie für einen schönen Fernsehabend. Glücklicherweise habe ich auch dafür eine Empfehlung.

Der Online-DVD-Verleih lovefilm hat seit geraumer Zeit auch Video on Demand in seinem Programm, was bedeutet, dass man Filme und Serien bequem im Netz schauen kann, wenn man das richtige Abo gewählt hat. Dieser VoD-Dienst wird immer weiter ausgebaut und mittlerweile ist schon ein beachtlicher Fundus an Filmen und Serien vorhanden. Besonders erfreut war ich darüber, dass alle sechs Staffeln meiner liebsten deutschen Comedyserie den Weg zu lovefilm gefunden haben. Pastewka! Bastian Pastewka spielt und karrikiert sich dabei selbst und erlebt in seinem Alltag die abstrusesten Dinge. Der tollpatschige Pastewka schlittert von einem Fettnapf in den anderen, verscherzt es sich mit Kollegen oder seiner Erzfeindin, Nachbarin Frau Bruck. Zur Seite steht ihm seine Freundin, seine Managerin und gute Freunde wie Hugo Egon Balder. Lacher sind garantiert. Da ich eher mies darin bin solche Inhalte schön zu beschreiben macht ihr euch einfach mal ne Schüssel Nüsse und schaut selbst, wie der gute Bastian sich seinem Leben so schlägt. 


Würznüsse

Würznüsse


Zutaten:
500-600g Nüsse (ungeröstet und ungesalzen)
1 Eiweiß
anderthalb Esslöffel Zucker
einen bis anderthalb Esslöffel Salz
1 TL geräuchertes Paprikapulver
1 TL mildes Paprikapulver
1 TL Tabasco
1 TL Chiliflocken  
Getrocknete o. frische Kräuter (Rosmarin, Thymian)
Sesam und Schwarzkümmel

Die Nüsse bei 175°C gute 10 Minuten vorrösten und abkühlen lassen. Eiweiß steif schlagen und mit Zucker und Salz würzen. Das Eiweiß auf drei Schüsseln aufteilen und mit den Kräutern, dem Sesam oder Paprikapulver/Tabasco/Chili würzen. Die Nüsse auf die drei Schüsseln verteilen und kräftig durchmischen. Getrennt auf einem Backblech verteilen und bei gleicher Temperatur nochmal für 15 Minuten backen. Abkühlen lassen und Pastewka genießen!

Kommentare:

  1. Normalerweise esse ich kein Knabberzeugs, aber das schaut schon sehr gut aus. Ich glaub, vor allem der Turbohausmann hätte seine Freude dran.

    Der Pastewka ist wirklich was? Ich hab den nur einmal 5 Minuten geschaut und für mich als unansehbar schubladisiert.

    AntwortenLöschen
  2. Ah, die sagenumwobenen Nüsse. :)

    AntwortenLöschen
  3. BlakkMambaMärz 25, 2013

    Witzig, diese Nüsse mache ich seit etwa einem Jahr auch in unregelmäßigen Abständen selbst - seit ich mal ein "Geschenke aus der Küche"-Buch angeschafft habe, verschenke ich manchmal eine Tüte davon... ab und zu auch an mich selbst :)
    Deine sehen allerdings vielfältiger aus - meine persönliche Lieblingsmischung ist übrigens ein Mix aus geschälten Mandeln und Cashews, gewürzt mit einem selbst gemahlenen Curry (aus Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Pfeffer, Nelken, Piment, schwarzem Senf, Zimt und Chili, vor dem Mahlen kurz angeröstet).
    Was ich auf jeden Fall beim nächsten Mal testen werde ist die Sache mit dem Sesam - optisch ein absoluter Gewinn.
    Kann ich statt Pastewka (gegen den ich an sich nichts habe) auch ein paar alte Miss Marple-Kamellen dazu gucken?

    AntwortenLöschen
  4. Fancy Studentenfutter sozusagen^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Studentenfutter". Tz. Ihr Schweizer und eure drolligen Wörter. :)

      Löschen
  5. Und ich werde fetter und fetter und fetter

    AntwortenLöschen
  6. Das ganze Knabberzeug aus dem Supermarkt hängt mir schon lange zum Hals raus. Da kommt das Rezept doch gerade recht!

    AntwortenLöschen

Auch anderer Meinung als Jim? Hinterlass einfach deinen Kommentar.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...