Mittwoch, 20. Juli 2011

Gerüchteküche: Knoblauch soll man nicht pressen

Knoblauch soll man nicht pressen
Was spricht für das Küchengerücht:

"Wenn man Knoblauch durchpresst, ist er aggresiver, ist er nicht so fein, ist er nicht so erotisch(!) im Geschmack. Außerdem bleibt viel von den ätherischen Ölen in der Presse hängen. [...] Wenn man ihn presst, hat er einen aggresiven, grauslichen Geschmack."
(Quelle: Alfons Schuhbeck)

George sagt zum Küchengerücht:
Ich muss gestehen, dass ich mir hier nicht sicher bin. Die Sache ist, dass ich Knoblauch immer hacke. Mein Grund dafür ist aber rein pragmatisch: ich möchte gar keine Knoblauchpresse haben, da ich immer versuche mit möglichst wenigen Geräten in der Küche auszukommen, und eine Knoblauchpresse nur ein weiteres Utensil wäre, was ich im Anschluss abwaschen müsste. Dass das gepresster Knoblauch zumindest für meinen ungeschulten Gaumen einen tatsächlichen Unterschied machen würde, glaube ich nicht. Also Daumen runter, wer will presst.

Jim sagt zum Küchengerücht:
Richtig, Knoblauch soll man nicht pressen. Ich hab den Schuhbeck zudem auch immer etwas sagen hören von wegen: Knoblauch entfaltet seine medizinische Wirkung auch besser, wenn er in Scheiben geschnitten ist. Hat vielleicht ja auch etwas mit Zerstörung von Zellstrukturen zu tun, ich weiss es aber nicht. Zudem finde ich diese Knoblauchpressen auch furchtbar unnötig, weil sie sich so bescheiden säubern lassen. Also lasst das mit dem Pressen mal lieber.

Was sagt ihr?

Gerüchteküche ist eine fortlaufende Reihe in der wir mit euch über Küchengerüchte diskutieren wollen.

Kommentare:

  1. Wer stritt noch mal so schön darüber? Lafer und Lichter? Jedenfalls habe ich dort auch gelernt, dass man Knoblauch nicht pressen soll. Aus oben genannten und weiteren, mir entfallenen Gründen. Finde ich aber auch recht gut, da es mir geht wie George, unnützer Ballast in Schublade und Spüle. Wie sagt man so schön? Wer kochen will, muss schneiden! Alte stiller-Weisheit.

    AntwortenLöschen
  2. Ich schneide den Knoblauch zumindest immer erst einmal durch, um den (etwaig grünen) Strunk zu entfernen - denn der soll, so dir Mär, auch seinen Teil zum späteren Nachgeschmack des Knoblauchas beitragen.
    Und dann schneide bzw. würfele ich die Zehen auf die gewünschte Größe. Außer:
    > in meine Milch-Sahne für das Kartoffelgratin presse ich die Zehen, damit sich darin später keine spürbaren Schwebestoffe finden lassen
    > für meine Salat-Vinaigrette greife ich ebenfalls zur Presse, die übrigens beschichtet und spülmaschinenfest ist.
    > bei Ofengerichten - Hühnerteilen oder Rosmarin-Kartoffeln - kommen ganze, ungeschälte Zehen mit zum Gargut. Der Knoblauch verliert alles Böses und lässt sich hernach prima aus der Schale dücken und genießen!

    AntwortenLöschen
  3. Auch ich presse den Knoblauch, bei Sachen, wo Stückchen stören würden. Z.B. im Aioli. Sonst schneide ich ihm.

    AntwortenLöschen
  4. also ich schneide knoblauch immer! habe es auch so gelernt (mama sei dank). zum einen aus oben genannten gründen, und zum anderen aus gründen die mir entfallen sind ;). aber ich bin zufrieden damit, es so zu machen.
    ich hacke den knoblauch immer so gut es geht klein, streue dann etwas salz drüber, und "presse", oder besser- zerdrücke, ihn dann mit dem messer etwas. fertig.

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe Knoblauch erst einmal gepresst.
    Als ich noch nicht wusste, wie viel Arbeit das Putzen einer Knoblauchpresse macht. ;)

    AntwortenLöschen
  6. Schuhbeck, die alte Sau...erotisch?! Naja, ich presse Knoblauch meistens und lass den besten Ehemann von allen die Knoblauchpresse saubermachen! Klappt super. :-)

    LG!

    AntwortenLöschen
  7. Christoph/Ollyy: Klingt gut und vernünftig, aber ich bleibe trotzdem beim hacken - so fein ich eben kann. Was den Keim anbelangt, da sieht das Jim genauso.

    Andreas: Sag ich doch. ;)

    AD: Vielleicht habe ich ihn in dem oben verlinkten Video auch flasch verstanden, aber es scheint als sei "erotisch" für ihn ein kulinarischer Begriff. Was die Presse anbelangt, erscheint mir deine Strategie eine gute Lösung.

    AntwortenLöschen
  8. George, da bin ich mir net so sicher. Wer seinen Gewürzen solche Namen gibt... :-)

    https://www.schuhbeck-gewuerze.de/xtc/product_info.php/info/p1313_Sexgewuerz.html/XTCsid/7823hfiqq24hfssh11o81bifs5

    AntwortenLöschen
  9. Hm... Also ich presse Knoblauch schon immer und eigentlich hat das bis jetzt auch niemand an meinem Essen kritisiert ^^

    AntwortenLöschen
  10. je nach lust und laune - aber knoblauchstückchen sind schon hart nervig in manchen sachen - uuuund eine moderne knoblauchpresse lässt sich inzwischen auch richtig gut säubern - so mit rausnehmbaren einsätzen und stiften zum gleich wieder rausdrücken und so - also ist das ja wohl kein argument mehr:)

    AntwortenLöschen

Auch anderer Meinung als Jim? Hinterlass einfach deinen Kommentar.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...