Freitag, 16. Dezember 2011

Früchte im Gewürzsud aus Das AIDA Kochbuch

BlumenkohlparfaitVor einiger Zeit trudelte bei mir ohne jede Vorankündigung "Das AIDA Kochbuch" ein. Ich war angenehm überrascht über diese Aufmerksamkeit seitens AIDA Kreuzfahrten und möchte euch eine kleine Rezension natürlich nicht vorenthalten.
Vorab: Ich bin bisher weder auf einem AIDA-Schiff gefahren, noch habe ich sonst eine Kreuzfahrt unternommen. Ich habe also keine Ahnung, was auf so einem Schiff tatsächlich abgeht. Ich kenne es nur aus Erzählungen von Gästen und Crewmitgliedern. Aber was man so hört muss es eine nette Sache sein und das Essen immer ein Knaller und vorallem reichlich vorhanden sein. So gesehen würde ich mich nicht dagegen wehren, wenn die nächste kleine Aufmerksamkeit aus dem Hause AIDA eine kleine Kreuzfahrt wäre, um mal zu schauen, ob die Gerichte aus dem Buch wirklich so gut sind, wie sie sich anhören. ;-)

Schauen wir uns aber mal an, wie dieses Buch den Bewertungskategorien der No Kitchen For Old Men standhält:

Rezepte - ★★★★★☆☆
Die Rezepte aus allen Regionen der Welt (das Buch unterteilt sich in die Kapitel Mittel- und Nordeuropa, Mittelmeer und Kanaren, Nordamerika, Südamerika und Karibik, Asien, sowie Orient) wurden von den Chefköchen der AIDA-Flotte entwickelt und sind beeinflusst von den Besuchen der schönsten Ecken dieser Welt. Sie haben eine große Bandbreite und für jeden Geschmack ist etwas dabei. Alle Gerichte zeichnen sich durch hohe Kreativität aus, d.h. man hat nicht das Gefühl diese Rezepte schon tausendmal gelesen zu haben. Trotzdem scheinen sie recht simpel in der Zubereitung zu sein, so dass man auch ohne Kochausbildung durchaus tolle Ergebnisse erzielen kann.

Fotos - ★★★★★☆☆
Jedes Gericht hat sein eigenes Foto, das gut in Szene gesetzt wurde. Da gibt es nichts zu meckern. Zudem beinhaltet das Buch noch einige Fotos der Orte, die die AIDA ansteuert und auch den ein oder anderen Blick in die Küche kann man werfen. 

Übersichtlichkeit - ★★★★★☆☆
Auch an der allgemeinen Übersicht der Rezepte gibt es nichts zu meckern. Die einzelnen Komponenten haben ihre eigene Zutatenliste, so dass man schnell erkennt, für welche Komponente man welche Zutaten braucht. Will man nur eine Komponente des Rezeptes nachkochen muss man aber die komplette Beschreibung lesen, da diese nicht mehr nach Komponenten getrennt wurde. Kleines Minus. Die kategorisierung in die verschiedenen Kontinente ist auch leicht nachvollziehbar und wenn man mal Lust auf orientalische Küche hat braucht man nur das entsprechende Kapitel aufschlagen und kann sich inspirieren lassen. Das Rezeptregister ist nicht so ausführlich, wie man es beispielsweise von neueren Jamie Oliver Kochbüchern gewohnt ist, aber ausführlich genug, um alles wiederzufinden, was man sucht. Vorteilhaft ist, dass sich das alphabetische Register nur über eine Doppelseite erstreckt. Man hat also alles auf einen Blick und braucht nicht blättern. Ein Rinderfilet in Kokosmilch findet man sowohl unter R, wie Rind, als auch unter K, wie Kokosmilch. Was will man mehr.

Persönlichkeit - ★★★★☆☆☆
Das Buch hat schon einen gewissen Charme, der durch weitere schöne Fotos der AIDA-Schiffe und ihrer Reiseziele sicher noch weiter unterstützt werden könnte. Ich selbst war, wie gesagt, noch nie auf einem solchen Schiff. Ich kann mir aber vorstellen, dass das Buch auf Fans und Reisende der AIDA noch etwas anders wirkt, als auf mich. 

Für den Praxistest habe ich mit drei gerichte ausgesucht. Zur Vorspeise habe ich das Blumenkohlparfait (siehe Foto oben) gemacht, welches ich euch an dieser Stelle schonmal vorgestellt habe. Ein sehr einfaches, aber auch extrem leckeres Gericht. Der Hauptgang bestand aus glasierten Rippchen mit einer Ananas-Mais-Salsa. Die Rippchen waren ok, aber auch nicht mehr. Die Salsa war auch ganz nett, riss mich aber auch nicht vom Stuhl. Das Dessert - Früchte im Gewürzsud - hingegen war ein ganz neues und tolles Geschmackserlebnis und soll euch an dieser Stelle nicht vorenthalten werden.

Früchte im Gewürzsud
Früchte im Gewürzsud

Zutaten für den Gewürzsud:
1/2 Vanilleschote
1 Sternanis
400ml Läuterzucker
3 grüne Kardamomkapseln
1 Zimtstange

Zutaten für die Früchte:
4 kleine türkische Feigen
50ml Crème de Cassis
50g Himbeermark
2 Orangen
50ml Triple Sec
1/2 Honigmelone
50ml Pfefferminzlikör

Außerdem:
12 kleine Kugeln Walnusseis
 
1. Für den Gewürzsud die Vanilleschote halbieren und mit den übrigen Zutaten in eine Kasserolle geben. Alles kurz aufkochen lassen, vom Herd nehmen und 20 Minuten ziehen lassen. Dann den Gewürzsud durch ein feines Sieb passieren und beiseite stellen.
2. Die Feigen vierteln. In einer Schüssel den Likör mit dem Himbeermark sowie einem Drittel des Würzsuds vermischen. Die Feigen einlegen und etwa 2 Stunden darin durchziehen lassen.
3. Die Orangen filetieren, dafür oben und unten einen Deckel abschneiden. Die Schale mit einem kleinen scharfen Messer von oben nach unten abschneiden. Die Früchte zwischen den Trennhäuten einschneiden und die Filets auslösen. Die Orangenfilets in eine Schüssel geben. Den Saft aus dem an den Häuten verbliebenen Fruchtfleisch darüber ausdrücken, den Triple Sec und das zweite Drittel des Würzsuds zufügen. Alles vorsichtig vermischen und die Filets 2 Stunden marinieren.
4. Von der halbierten Honigmelone mit einem Löffel die Kerne entfernen. Mit einem Kugelausstecher mittlerer Größe Kugeln aus dem Fruchtfleisch ausstechen. Die Melonenkugeln in eine Schüssel geben un dmit dem Pfefferminzlikör beträufeln. Das letzte Drittel des Würzsuds zufügen, alles vorsichtig vermischen und die Melonenkugeln ebenfalls 2 Stunden durchziehen lassen.
5. Die marinierten Früchte entweder jeweils seperat in Schälchen oder miteinander auf Desserttellern anrichten und jeweils mit 3 Kugeln Walnusseis servieren.
Quelle: Das AIDA Kochbuch, Delius, Klasing & Co. KG, Bielefeld, 2010, S. 109

Rezept drucken


Praxistest - ★★★★☆☆☆
Die Zubereitung lief nahezu problemlos. Die Rezepte waren super beschrieben und ließen sich gut nachkochen. Der Geschmack war teilweise sehr gut, teilweise "ok". Zu den Rippchen habe ich noch ein Bierbrot aus dem Buch gebacken, welches ganz toll geschmackt hat, aber leider nicht aufgegangen ist. Vielleicht war die Menge an Hefe einfach zu wenig. Sie war auch schwer abzumessen, denn ich sollte 1/4 TL auf 220g Mehl geben. Das hat leider nur bedingt funktioniert, weshalb auch ein Stern abgezogen werden muss. 

Zusammenfassend erhalten wir folgendes, subjektives Ergebnis:

Gesamtwertung - ★★★★★
Alles in allem ist Das AIDA Kochbuch ein gutes Kochbuch, vor allem für Fans der AIDA und solche, die die Reisen dieser Luxusschiffe selbst mal erlebt haben. Aber auch Leute die von der Ferne nur träumen können halten mit diesem Buch etwas in den Händen, mit dem sie sich das Fernweh zumindest kulinarisch für einige Zeit austreiben können.

Das AIDA Kochbuch

Das AIDA Kochbuch - 
In 80 Rezepten um die Welt
Gebundene Ausgabe
erschienen bei Delius KlasingISBN 978-3-7688-2663-1
19,90 €




Kochrezepte Basar -teilen,inspirieren,stöbern,entdecken- immer Freitag bis Sonntag - tobias kocht!

Kommentare:

  1. ich finde das Buch komisch. Genau so wie Du habe ich es unaufgefordert bekommen. Besser als 30 kg unangeforderten, in der Sommerhitze zusammenschmelzenden Käse zu erhalten allemal. ;)

    Aber die Rezepte haben mich nicht gereizt und mir wäre die Einladung zu einer Kreuzfahrt lieber gewesen ^^

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe das Kochbuch auch. Schön mal ein Rezept daraus zu sehen.

    AntwortenLöschen
  3. @Arthurs Tochter: Anfangs war ich auch skeptisch und wusste auch nicht, ob ich wirklich darüber schreiben sollte. Aber nachdem ich mich etwas mit dem Buch beschäftigt hatte fand ich es ganz gut. Es reisst mich jetzt auch nicht so vom Hocker, wie es zum Beispiel Mann am Herd getan hat. Aber ich finde es ist ein solides Kochbuch und die Gerichte sind größtenteils schön einfach nachzukochen. Einige Rezepte und Kombinationen waren mir ganz neu und ich freue mich weitere Rezepte ausprobieren zu können. So sind die Geschmäcker eben auch verschieden. Und ich denke auch deine Kocherfahrung und das Level auf dem du kochst machen einen Unterschied in unserer beider Bewertung aus.

    Vielleicht haben wir ja Glück und werden das nächste Mal auf eine kleine Reise eingeladen. Dann können wir die Leckereien vor Ort genießen und noch etwas über die Rezepte und das Buch sinnieren :-)

    AntwortenLöschen
  4. Bin immer wieder offen für neue Tipps von dir :D

    AntwortenLöschen

Auch anderer Meinung als Jim? Hinterlass einfach deinen Kommentar.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...