Montag, 4. April 2011

Kochclash #6: One flew over the CousCous Nest feat. Royal Crumble

BAM!
Drüben bei Stiller wurde unlängst von ihm und Hannah Runde #6 des unaufhaltsamen Kochclashs ausgerufen. Jim machte bei Nummer 5 mit und da diesmal von den beiden nicht nur der Kampfschrei Vegetarisch! ertönte, sondern Stiller auch noch mit der Vegan Police anbandelte (vgl. Scott Pilgrim), konnte ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, mit zu clashen. Kochclash? Du machst aus acht vorgegebenen Zutaten plus einer handvoll Basics ein Gericht. Die erste Zutat kommt von Hannah und Stiller gemeinsam (Couscous), dann jeweils drei von jedem einzelnen der beiden (Hannah: Lauch, Erdbeeren, Schokolade / Stiller: Joghurt, Paprika, Limetten) und dann noch eine weitere von den Lesern ditktierte (Nüsse). Let's get it on!

Die beiden haben wirklich ein paar Leckereien zubereitet und ich schließe mich dem Common Sense an und gebe den Punkt für das Hauptgericht an Hannah, den für den Nachtisch an Stiller. Auch ich hatte natürlich kurz darüber nachgedacht alles in einen Topf zu werfen, habe mich dann aber ebenfalls für den konservativen Weg entschieden und klassisch ein Dessert (Erdbeeren, Schokolade, Nüsse, Joghurt) und ein Hauptgericht (alle Zutaten minus Erdbeeren und Schokolade) zubereitet: CouscousCoins mit Fladenbrot und Joghurt feat. Erdbeer-Joghurt-Mash-Up mit Crumble. Das ganze hat zwar Ähnlichkeit mit den Resultaten der anderen Kochclasher, war aber (dennoch/deshalb?) sehr lecker wie ich finde. Unter anderen Umständen hätte ich noch das ein oder andere zugefügt (frischer Koriander, getrocknete Tomaten), aber a Kochclasher has to do what a Kochclasher hast to do. Einziges Problem stellten die Erdbeeren dar, denn die haben ganz gewiss noch keine Saison und ich wollte eben keine aus Oz oder Narnia einfliegen lassen. (So'n Spökes darf der Stiller machen.) Also habe ich die süß eingekochte Variante gewählt und den Saft schon mal getrunken. Was fehlt noch? Ein Name. So ein Essen kann nicht - vorallem nicht in Anbetracht der popkulturellen Gelehrigkeit des Herrn Stiller - ohne einen guten Namen rausgehen. Aber den habt ihr ja jetzt schon gelesen.

One flew over the CousCous Nest feat. Royal Crumble

One flew over the CousCous Nest
feat. Royal Crumble


Zutaten:
100g Couscous
1 Paprika
1 Stange Lauch
2 handvoll Nüsse von General Kaschew
1 Ei
1 Tl Backpulver
200g Mehl
200g Joghurt
1 Tl Currypulver
Paniermehl
Salz & Pfeffer
100g Erdbeeren
1 Limette
50g weiße Schokolade
50g Butter
50g Zucker
One flew over the CousCous Nest:
Für die Fladenbrote
100g Mehl, 100g Joghurt, Backpulver und eine kleine handvoll feingehackter Lauch mit den Händen zu einem homogenen Teig verkneten. Danach in Frischhaltefolie wickeln und für 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Anschließend den Teig in 4 Stücke teilen und jedes etwa 5mm dick ausrollen und in einer heißen Pfanne mit etwas Öl von beiden Sieten etwa 2 Minuten braten.
Für die CousCousCoins
Couscous in etwa 200ml heißem Wasser gut 10 Minuten quellen lassen. Paprika, restlicher Lauch und eine handvoll Nüsse klein hacken.  Alles mit dem Couscous vermengen. Mit Curry sowie einer kräftigen Prise Salz und Pfeffer sowie dem Ei vermengen. Patties daraus formen, in Paniermehl welzen und dann in Olivenöl von beiden Seiten etwa 5 Minuten knusprig und goldbraun braten. Coins auf Fladenbrot, etwas Joghurt on top und los. Geht auch super to go!
Royal Crumble:
Für das Erdbeer-Joghurt-Mash-Up
Die Erdbeeren mit dem Saft der Limette vermengen. Schokolade raspeln. Abwechselnd schichtweise Erdbeeren, Schokolade und den restlichen Joghurt in ein Glas füllen.
Für die Streusel
100g Mehl, den Zucker, eine handvoll kleingehackter Nüsse und die Butter mit der Hand vermengen, bis alles schön krümelig ist. Etwa 40 Minuten bei 180° goldbraun backen. Anschließend etwas abkühlen lassen un dann auf das Mash-Up geben. Let's get ready to crumble!
Rezept drucken

Kommentare:

  1. Mhmm, das sieht super aus. An einen Crumble als Nachtisch hatte ich auch schon gedacht. Werde im Laufe der Woche auch eh noch mal ein zweites Hauptgericht testen, was ich eigentlich machen wollte. Mal schauen, ob das gelingt. Fette Probs übrigens für den Titel. Du bist würdig!

    AntwortenLöschen
  2. Koriander hättest du sogar verwenden dürfen. "Basics" sind immer frei verwendbar, obwohl wir nie wirklich definitiert haben, was da nun zuzählt und was nicht :D Kräuter aber auf jeden Fall!
    Und jetzt geh ich einkaufen und probier solange rum, bis mein Fladenbrot aussieht wie deins! >.<

    AntwortenLöschen
  3. @ Stiller: Danke für die Props, häng ich mir irgendwo hin. ;) Und ich bin gespannt auf dein zweites Hauptgericht! (Mich hat dein Relish ja schon angemacht.)

    @Hannah: Wenn das so ist, empfehle ich jetzt den gesamten Lauch an die Couscous Taler zu geben und fein gehackten Koriander an die Brote! Und die sind gar nicht so schwer zu machen. Das Ausrollen kann schon nerven, ab dann nimmt man eben etwas mehr Mehl auf der Arbeitsfläche. Sonst einfach braten und gut is. ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe schon immer nach einem einfachen Grundrezept für ein Fladenbrot geschaut. Deins klingt gut. Hoffentlich erinner ich mich dran, wenn ich das nächste Mal das Bedürfnis nach Fladenbrot habe. :D

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaube, das Fladenbrot probiere ich auch mal mit Kartoffelbrunoise aus ... ich liebe nämlich dieses gefüllte indische Fladenbrot.

    Die ganze Aktion finde ich auch cool. Hätte ich die mal eher entdeckt. Gibt es auch eine Nummer 7?

    AntwortenLöschen
  6. @Hesting: Ja, auch außerhalb der Kochblog Runde passiert spannendes. ;) Ich bin mir sicher, dass Hannah und Stiller in absehbarer Zeit ihre Kochclash Reihe nicht beenden werden.

    AntwortenLöschen
  7. Ja, da kommt sicher wieder was. Eigentlich war die Reihe monatlich geplant, aber gut, ganz so oft schaffen wir es nicht. Einfach mal vorbeischauen. :)

    AntwortenLöschen

Auch anderer Meinung als Jim? Hinterlass einfach deinen Kommentar.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...