Samstag, 21. Mai 2011

Ottolenghi Bohnen mit Sauerampfer und Feta

In der Gemüsekiste dieser Woche befand sich ein Bund Sauerampfer. Ich finde, Sauerampfer ergeht es ähnlich wie Charles Dennis Buchinsky. Ziemliches Potential, aber solange du den Name beibehälst, bekommst du keine Hauptrolle. (Obwohl...) Aber da er nuneinmal da war, habe ich mich ein bischen umgesehen, um eine Idee für eine leckere Verarbeitung zu bekommen. Mein erster Griff in letzter Zeit ist eben meist nach diesem Buch, und da Mr. Ottolenghi ja auch sehr sympathisch rüber kam, als ich letztens mit ihm kochte, ist das ja auch gerechtfertigt.

Diese Bohnenpfanne hier habe ich schon zwei Mal gemacht und bin sehr begeistert, obwohl ich bisher, wie ich es eigentlich immer mache, mit den Zutaten variierte. So hatte ich beispielsweise noch nie den eben im Original empfohlenen Sauerampfer verwendet. Das sollte sich diesmal ändern. Dafür hatte ich diesmal keine Frühlingszwiebeln zur Hand. Und auch keine weißen Bohnen. So ist das eben im real life. Eine der Zutaten, die auf der Liste stehen und dem ganzen einen charakteristischen Geschmack verleihen, ist Sumach. Das schmeckt irgendwie nach Essig in Pluverform und ich bekam es ohne Probleme in einem türkischen Lebensmittelladen. Aufgrund des Geschmacks könnte ich mir vorstellen, dass alternativ ein paar Spritzer Essig eine ähnliche Wirkung haben könnten. Während Mr. Ottolenghi das ganze übrigens kalt serviert, finde ich es wesentlich leckerer, wenn es noch recht warm ist - denn bedenke die Regel: kaltechte Mahlzeit. Daher gibts das ganze auch direkt aus der Pfanne - denn bedenke die Regel: direkt aus der Pfanne=+5 auf Awesomeness. Das dazu servierte Brot ist übrigens dieses hier.

Noch etwas zum Titel. Das soll bewusst nicht mit Doppelpunkt, also nicht im Sinne von "Ottolenghi presents" verstanden werden. Und auch nicht als eine spezielle Bohnensorte. Angelehnt an Sophie möchte ich den Namen vielmehr als Adjektiv verwendet wissen. Also etwa wie in "geschmorte Bohnen", "leckere Bohnen" oder "Tiger-Style Bohnen". Macht keinen Sinn? Schön.

Ottolenghi Bohnen mit Sauerampfer und Feta

Ottolenghi Bohnen mit Sauerampfer und Feta

Zutaten:
250g (weiße) Bohnen
30g Butter
2 EL Olivenöl
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
200g Sauerampfer
100g Feta
1 EL Zitronensaft
2 TL Sumach
Salz & Pfeffer

Bis auf eine handvoll, den Sauerampfer in etwa 2cm breite, den Rest in sehr feine Streifen schneiden. Diese dienen am Ende der ästhetischen Abrundung der Angelegenheit. Knoblauch und Zwiebeln fein hacken. Oder grob. (Du hast doch deine eigenen Vorlieben lieber Leser, stimmts?) Die Bohnen in Butter und Öl anbraten, bis sie kleine Blasen bilden. Wenn es gerade heiß her geht, Knoblauch, Zwiebeln und Sauerampfer für 2, 3 Minuten mitbraten. Dann die Pfanne vom Herd nehmen und alles einmal durchmischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss den Feta darüber zerkrümeln und Sumach und Zitronensaft darauf verteilen.
Rezept drucken

Kommentare:

  1. Das klingt ja super lecker, ich liebe Sauerampfer, ich hatte die auch immer im Garten. Nur diesen Winter sind sie verfroren, leider.

    AntwortenLöschen
  2. ChristianMai 22, 2011

    Klingt lecker! Eigentlich wollte ich nur sagen, den Film Karbid und Sauerampfer habe ich letztens gesehen. :D

    AntwortenLöschen
  3. Hm, Sauerampfer habe ich noch nirgends im Angebot gesehen.
    Aber zum Glück gilt ja
    "Ham wa nich', gibt's nich'."
    ;)

    AntwortenLöschen
  4. @Ingrid: Schade. Aber das lässt sich sicherlich beheben.

    @Christian: Schicksal?

    @Andreas: Dein Zitat richtig zu lesen, ist eine Kunst. Denn ich hatte es erst als "Ham wa nich', gibt's nich', kommt auch nich' mehr rein" gelesen. Dann würde aber "zum Glück gilt ja" unverständlich bleiben. Aber dann machte es klick.

    AntwortenLöschen

Auch anderer Meinung als Jim? Hinterlass einfach deinen Kommentar.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...