Mittwoch, 24. August 2011

Dampfnudeln mit Vanillesoße aus Kulinarische Streifzüge durch Deutschland


Beim Blick in mein Kochbuchregal ist mir aufgefallen, dass wir schon lange keinen Kulinarischen Streifzug durch... mehr unternommen haben. Und da ich mal wieder etwas Platz im Regal brauche bietet es sich ja förmlich an auf einen solchen Streifzug zu gehen und einen von euch mit dem zugehörigen Buch zu beglücken. Der heutige Streifzug führt uns durch Deutschland und ist der diesmonatige Beitrag für das Blogevent "Dein Kochbuch das unbekannte Wesen" von Foodfreak.. Deutschland - hört sich auf den ersten Blick nicht sonderlich spannend an, weil man schon alles zu kennen meint, aber dem ist nicht immer so.

Kulinarische Streifzüge durch Deutschland aus dem Hause Sigloch wurde von Petra Winter und Hannes Schmitz geschrieben, von wie gewohnt von Hans Joachim Döbbelin fotografiert. Der geschichtliche Vorspann, den ihr vielleicht noch von den anderen Büchern kennt fällt hier mit nur etwa zehn Seiten sehr knapp aus und beschränkt sich auf die Bier- und Weinkultur in Deutschland. Diesem Abschnitt folgen dann aber 99 tolle Rezepte aus vielen Gegenden Deutschlands. Es finden sich viele Klassiker, wie Heringssalat, Krabbensuppe, Kartoffelsalat und Handkäs mit Musik. Nichts Ausgefallenes, einfach gute Klassiker.

Einer davon sind die Dampfnudeln, die sich die Kamerafrau schon seit langer Zeit mal wünschte. Also wurde die Gelegenheit beim Schopfe ergriffen und Dampfnudeln mit einer Vanillesoße in Anlehnung an Jamie Oliver serviert. Die Kamerafrau war recht zufrieden, hatte aber noch einige Verbesserungsvorschläge, die ich in einem späteren Post nach einem erneuten Versuch veröffentlichen werde, sofern es denn tatsächlich so lecker ist, wie sie meint. Das Rezept für die Vanillesoße folgt auch noch. Achja, jeder, der zu diesem Post einen Kommentar hinterläßt, nimmt automatisch an der Verlosung des Buches teil, die am Samstag stattfinden wird.

Dampfnudeln mit Vanillesoße
Dampfnudeln


Zutaten für die Dampfnudeln:
250g Mehl
15g Frischhefe
30g Zucker
125ml Milch
1 Ei
Salz

Zum Dämpfen:
250ml Milch
25g Butter
50g Zucker

Das Mehl in eine Schüssel sieben. In die Mitte eine Vertiefung eindrücken und die zerbröselte Hefe mit einer Prise Zucker und einem Esslöffel lauwarmer Milch hineingeben. Gut zugedeckt etwa 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Milch, die Eier, den restlichen Zucker und eine Prise Salz dazugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig kneten - er ist richtig, wenn er sich leicht vom Schüsselrand lösen lässt. Erneut an einem warmen Ort gehen lassen. Nach etwa einer halben Stunde aus dem Teig vier Klöße formen, die man noch einmal kurze Zeit gehen läßt. In einem flachen, gut schließendem Topf Milch, Butter und Zucker erwärmen, die Dampfnudeln hineinsetzen und bei geringer Hitze ca. 20 Minuten gut zugedeckt dämpfen.

Quelle: Kulinarische Streifzüge durch Deutschland, Sigloch Edition, 1987, S. 44.
Rezept drucken

Kommentare:

  1. Eine Freundin von mir steht wie bekloppt auf Dampfnudeln. Zufälligerweise hat sie demnächst Geburtstag. Ich glaube, ich werde das Rezept mal ausprobieren und dann zum ersten mal selbst Dampfnudeln essen bzw. probieren. Ja, habe ich nämlich tatsächlich noch nie...

    AntwortenLöschen
  2. Dampfnudeln, oh, wie koestlich. Ich habe sogar einen richtige Dampfnudelpfanne mit in die Staaten gebracht. Vanillesosse ist sehr lecker dazu, da ich aber aus der Pfalz komme, ist bei uns traditionell natuerlich eine Weinschaumsosse angesagt. Tolle Blogpost!

    AntwortenLöschen
  3. Christina Peh.August 25, 2011

    Ich gestehe, Dampfnudeln habe ich auch noch nie gemacht.
    Das Buch hätte ich letztens gut gebrauchen können, als mich eine befreundete Japanerin fragte, was typisch deutsche Gerichte sind bzw. typische Gerichte aus meiner Region.

    AntwortenLöschen
  4. Auch in der Pfalz isst man Dampfnudeln traditionell mit Fanillesohs. :)

    AntwortenLöschen

Auch anderer Meinung als Jim? Hinterlass einfach deinen Kommentar.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...