Samstag, 5. November 2011

Kasseler in Senfsoße

Ich kann heute nicht viel rumschnacken, denn der Einsendeschluss für Alices Spontanblogevent "Gib deinen Senf dazu..." ist heute. Also jetzt. Los gehts. Ausgewählt habe ich ein Gericht, dass sich ganz hervorragend vorbereiten und in Massen zubereiten lässt, so dass man es gut auf Feiern mit mehreren Leuten kochen kann. Was den Senf angeht kann man hier seinen persönlichen Gelüsten freien Lauf lassen. Mag man den klassichen mittelscharfen Senf nimmt man diesen. Oder man mischt gekörntem Senf und greift zu scharfem Senf, wenn man es gerne noch würziger mag. Schnell und günstig zubereitet und dazu auch noch variabel. So mag ich es sehr gerne. Als Beilage gab es bei mir Spätzle und ein wenig Rosenkohl, der es sich in der Speisekammer schon fast zu bequem gemacht hat für meinen Geschmack. Eine schöne Kombination, gerade für die kälter werdenden Herbsttage und kommenden Wintertage. Und nun heißt es Daumen drücken, dass ich die Tastybox gewinne. Die Oktoberbox durfte ich auch genießen und werde die Tage mal darüber berichten.

Kasseler in Senfsoße

Kasseler mit Senfsoße

Zutaten:
500g Kasseler
1 Zwiebel, in Streifen geschnitten
1 Knoblauchzehe, fein geschnitten
1 Schluck Weißwein
1 Becher Sahne
1 EL Honig
3 EL Senf
5 Zweige Thymian
2 Zweige Rosmarin
Salz und Pfeffer

Kasseler in Scheiben schneiden und in einer Pfanne anbraten und in einen Bräter oder eine andere ofenfeste Form geben. In der Pfanne nun die Zwiebeln und den Knoblauch anbraten und leicht dünsten. Über die Kasselerstücke geben. Thymian und Rosmarin darauf verteilen. Den Bratensatz mit etwas Weißwein ablöschen und reduzieren. Mit Sahne auffüllen und den Honig und Senf einrühren. Mit etwas Salz und ordentlich Pfeffer würzen und über das Fleisch geben. Bei etwa 180°C für eine gute Dreiviertelstunde in den Ofen geben.

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. @Alice: Guter Einwand. Natürlich war es noch das Foto der Pilzlasagne. Hatte es wirklich vergessen. Vielleicht auch unterbewusst, weil das Foto alles andere als ein Hit ist :-) Es war dunkel und es musste der Blitz her, ohne war nichts zu machen. Nunja, aber jetzt passts.

    AntwortenLöschen
  3. Juhu jetzt passts grins :) und ich hab auch grad gsehn das in meinem Kommentar die Hälfte Schmarrn war.. Lasagne.... schreib wohl auch zu schnell...

    Also jetzt nochmal :) Danke für dieses leckere Rezept Jim und Du bist natürlich nicht zu spät :-)

    LG Alice

    AntwortenLöschen
  4. Na das ist doch mal ne extrem geile Kombination

    AntwortenLöschen
  5. Interessant. Habe Kassler bislang immer nur mit Kartoffelpüree und Sauerkraut gegessen. Bei Muttern halt. Sollte ich mal testen. :)

    AntwortenLöschen
  6. das hört sich verdammt lecker an!

    AntwortenLöschen

Auch anderer Meinung als Jim? Hinterlass einfach deinen Kommentar.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...