Donnerstag, 11. April 2013

Pumpkin Mac 'n' Cheeze - Pasta mit Kürbiscreme

Vegan B.L.T. - Sandwich mit rauchigen Kichererbsen

"Vegan? Are you serious? Und was ist mit dem Käse? Das Zeug heißt schließlich Mac 'n' CHEESE!?!"


///George


Mac 'n' Cheeze with a twist.


Mac 'n' Cheese ist eines meiner Hall-Of-Fame Gerichte. Andere nennen das Soul-Food. Völlig egal, ihr wißt um was es geht. Nun bin ich bei Hall-Of-Fame Gerichten eher konservativ, weil sie ja nicht umsonst zu solchen Ehren gelangten. Dennoch gibt es manchesmal Alternativen und Varianten, die dem Urbild das sagenumwobene Wasser reichen können. Andere Köche haben auch schöne Rezepte, oder so ähnlich. Unsere Komponistin überzeugte mich vor einigen Wochen mit einer Variante von Mac 'n' Cheese, die gleich zwei Dinge veränderte: Sie fügte Kürbis hinzu. OK. Und machte die Pasta vegan. Halt still mein schlagend Herz! Vegan? Are you serious? Was ist mit dem Käse? Das ganze Zeug heißt schließlich Mac 'n' CHEESE!?! Und das steht nicht für Computerized Humanoid Electronically Enhanced Secret Enforcer! Sondern für Cheese! Wait a minute!?! Das Zeug heißt ja gar nicht Pumpkin Mac 'n' Cheese, sondern Cheeze mit "Z"! What the...?

Einige Wochen später liebe ich dieses Gericht und verfeure jeden nur greifbaren Kürbis begeistert in genau diese Pastaköstlichkeit. Was ist in der Zwischenzeit passiert? Nun, erstens: Ich habe mich darauf eingelassen. Why so serious? Tatsächlich kommt diese Pastasauce gut ohne Käse aus - was niemanden davon abhalten sollte, extra Käse darüber zu streuen! Und zweitens: ich habe ein wenig daran herumprobiert. Das ursprüngliche Rezept stammt von Oh She Glows und durchlief dann einige Veränderungen und Erweiterungen bei uns, bis diese Deluxe Variante daraus geworden ist. Viel an diesem Rezept ist sehr variabel, was mir gut gefällt. Man könnte sogar auf das ein oder andere verzichten. Aber wer sich richtig überzeugen möchte, der sollte nichts auslassen. Die Version hier ist vegan, aber es liegt natürlich an euch, das so zu übernehmen, oder nicht. Die Mandelmilch kann durch Soja-, Hafer-, Reis-, oder Kuhmilch ausgetauscht werden. Liegt an euch. Ich mag den ganz dezenten Mandelgeschmack hier sehr gern. Auf die Cashew-Creme könnte tatsächlich vollständig verzichtet werden - wodurch das ganze Gericht sehr schnell zahlreiche Kalorien verliert, wobei durch den fehlenden Käse ohnehin weniger drin sind als in echten Mac 'N' Cheese -, aber sie verleiht dem ganzen auch eine unwiderstehlich cremige Tiefe. Hefeflocken, Senf und Miso-Paste sorgen für eine säuerlich, nussig, würzige Note. Auf die Flocken und den Senf würde ich nicht verzichten, Miso-Paste gibt nochmal einen besonderen Kick, müsst ihr aber nicht extra hierfür besorgen. (Sowohl die Cashew-Creme als auch Flocken, Senf und Miso sind übrigens für das "Z" in "Cheeze" verantwortlich. Mit dem Begriff verweist man im veganen Jargon darauf, dass etwas an Käse erinnert (was Geschmack und/oder Konsistenz angeht), ohne das Wort Käse bzw. Cheese direkt zu verwenden.) Für einen weiteren Kick sorgt ürbigens der gegrillte Knoblauch, denn der wird im Ofen wunderbar süß-würzig. Wer keine Lust darauf hat, wirft den Knoblauch einfach wie sonst auch in die Sauce. Da sich die Kürbissauce im Kühlschrank gut hält und nach einem Tag nochmal richtig Geschmack zu legt, empfehle ich gleich eine größere Menge zu machen. Wenn ihr erstmal auf den Geschmack gekommen seid, werdet ihr mir zustimmen.

Was die Pasta angeht, habe ich mich für Mafaldine entschieden, da Pasta ja nicht gleich Pasta ist, und die gewellten Ränder ganz besonders viel der Sauce aufnehmen können.


Pumpkin Mac 'n' Cheeze - Pasta mit Kürbiscreme

Pumpkin Mac 'n' Cheeze - Pasta mit Kürbiscreme

Zutaten:
Cashew-Creme:
70g Cashews
1 Knoblauchzehe
Zitrone
Salz

Kürbissauce:
300g Hokkaido-Kürbis
2 Knoblauchzehen
200ml Mandelmilch
1 EL Mehl
2 TL Senf
1 TL Miso-Paste
5 EL Hefeflocken
1 El Olivenöl
Salz & Pfeffer

Pasta:
250g Pasta der Wahl, hier Mafaldine

Für die Cashew-Creme:
Cashews in einem Glas mit Wasser für eine Stunde einlegen. Nüsse abgießen - Flüssigkeit auffangen - und in einem Mixer zusammen mit dem Knoblauch pürrieren. Nach und nach von der Flüssigkeit hinzufügen, bis eine cremige Masse daraus wird. Mit etwas Zitronensaft und Salz abschmecken. Beiseite stellen.
Für die Kürbissauce:
Den Kürbis von den Innereien befreien und im Ofen bei etwa 200°C für eine halbe Stunde garen. Die Knoblauchzehen nicht schälen, sondern nur etwa einen halben Zentimeter abhacken, so dass die Zehen jeweils etwas frei liegen. Ebenfalls in den Ofen geben. Kürbis und Knoblauch aus dem Ofen nehmen. Den Kürbis in Stücke hacken, den mitterweile sehr aromtaisch weichen Knobluach aus der Schale nehmen und beides im Mixer pürrieren. Pasta nach Packungsanweisung kochen. In einer Schüssel, Milch, Mehl, Senf, Miso-Paste und Hefeflocken glatt verrühren. Öl in einem Topf erhitzen und anschließend die Milch Mischung hinzufügen und cremig aufkochen lassen. Bei mittlerer Hitze Kürbispüree und anschließend die Cashew-Creme unterrühren und einige Minuten unter Umrühren leicht köchlen lassen. Fertig. Gekochte Pasta abgießen und unter die Sauce heben. Heiß servieren, vielleicht noch mit Petersilie bestreuen. Rezept drucken

Kommentare:

  1. Das hört sich toll an, werde ich bestimmt ausprobieren, wenn ich das nächste mal einen Kürbis auftreiben kann. Ist ja leider nicht gerade Kürbis-Saison momentan :(

    Ich freue mich übrigens sehr, dass es hier in letzter Zeit so viele vegane Rezepte gibt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns waren in den letzten Wochen immer mal Kürbisse in der Gemüsekiste, daher konnte ich mich austoben.

      Und es freut mich sehr, dass dir die veganen Rezepte gefallen. Ich kann nie richtig einschätzen, wie soetwas ankommt. (Außer bei Jim, und das ist eine andere Sache.)

      Löschen
  2. Das Rezept für die Kürbissauce liest sich sehr gut:) Sollte es in diesem Jahr iiirgendwann nochmal dazu kommen, dass in meinem Garten Kürbisse wachsen werd ich das ausprobieren. Hab das Rezept bereits ausgedruckt und an die Kühlschranktür gehängt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super! Sag bescheid, wie es dir geschmeckt hat.

      Löschen
  3. Ooooh, wunderbar!!
    Eine meiner Freundinnen ist nämlich erstens Vegetarierin und ausserdem lactoseintolerant. Wieder ein Rezept mehr, das ich für sie mal kochen kann. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jajaja! Mach das. Ist wirklich sau lecker.
      Und: was ist mit den haarigen Biestern?

      Löschen
    2. Ähm. Du bist doch DIE Andrea, oder?

      Löschen
  4. Tolles Rezept! Danke! Und ich finds auch super, dass hier mittlerweile so viel veganes gibt :)
    Liebe Grüße von Clary von Paradiesfutter

    AntwortenLöschen
  5. Da ich ausschließlich vegan esse, mache ich Mac n`Cheese eigentlich immer mit gegrillter Paprika. Deine Kürbisvariante ist auch sehr lecker! Werde ich auf jeden Fall noch mal machen. Werde dann noch eine Zwiebel und ggf. ein paar Chiliflocken zufügen.
    Gruß Heike

    AntwortenLöschen

Auch anderer Meinung als Jim? Hinterlass einfach deinen Kommentar.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...