Montag, 13. September 2010

Nach dem Abwasch: Episode 6

I ♥ Muffins. We ♥ Muffins. Es gibt derzeit einfach zu wenig Leute, die sich dies wahlweise auf Oberarm, Brust oder Stirn tätowieren lassen. Es war also an der Zeit, unsere eigene Muffinliebe kundzutun. Aber das wisst ihr seit Episode 6 ja längst.

Jim ist neben der Tätigkeit als Food Director übrigens auch so eine Art Besorger geworden. Nachdem er ja bereits einen DeLorean für unsere 5. Episode besorgte, besorgte er diesmal die notwendigen Utensielien, um unsere Orgins-Sequenz entsprechend auszustatten. Die Sonnenbrillen wurden vor Jahren auf den Markt gebracht, als die Matrix Filme ins Kino kamen. Jim machte einen Optiker ausfindig, der diese tatsächlich noch führt und sie uns für den Dreh freundlicher Weise zur Verfügung stellte. Kostenlos, nur mit der Bitte, ihn hier zu erwähnen.NKFOM, Gardziella Dies tun wir natürlich gern und sagen Danke an Gardziella Optik in Sontra. Die Szene selbst war recht rasch im Kasten, auch wenn wir selbstvertsändlich immer mal wegen der obskuren Ernsthaftigkeit lachen mussten. Und unsere Kamerafrau musste immer wieder mit wechselnden Lichtverhätnissen kämpfen. Wir hatten jedoch leider nicht genügend Zeit um das Set so zu gestalten, wie wir es wollten. So kümmerten wir uns zwar um die Ecke in der das Gespräch stattfand, alles was man beim Gegenschuss jedoch im Bild hatte, vergaßen wir völlig, weshalb es so wunderbar unaufgeräumt aussieht, sobald man in den Raum schaut. Wir bitten dies zu verzeihen, andererseits sah es in der Original Szene ja auch nicht aufgeräumt aus.

Die Peanut-Butter-Jelly-Time-Sequenz war übrigens völlig improvisiert. Wir planten zwar, dass nachdem Jim die rote Pille genommen hatte, er die bunte Welt der Muffin-Vielfalt betreten würde, aber es war uns bis zum Dreh noch nicht ganz klar, wie wir es umsetzen würden. Jemand schlug dann vor - Kamerafrau war es glaube ich - wir könnten alle Rezeptideen als Text durch das Bild laufen lassen und so kam es, dass wir tatsächlich 30 Sekunden am Stück zu diesem fürchterlich nervigen Song tanzten, um einen möglichst durchgeknallten Hintergrund für den Text bieten zu können. Ich hoffe, ihr hattet euren Spaß dabei. Bei der Suche nach Titeln für unsere Muffin-Variationen entfachten wir übrigens einen ziemlichen Enthusiasmus und wir hoffen, dass ihr uns bei einigen unserer Anspielungen bei Zutaten und Titel-Kombination folgen konntet. Denn wenn ihr ehrlich seid, dann habt ihr doch schon lange über so eine Tätowierung nachgedacht, stimmts? You ♥ Muffins!

Stay tuned and hungry.

Kommentare:

  1. ich seh schon die erste blog quiz aufgabe auf uns zu kommen.... ich kümmer mich schon mal um einen tätowierer...

    AntwortenLöschen
  2. Nicht schlecht! Findest du, dass das für die erste Aufgabe zu schwer sein wird?

    AntwortenLöschen
  3. Oder wie wär's mit einem Handknöchel-Tattoo.
    Links "Cupcake", rechts "Muffin".
    ;)

    AntwortenLöschen
  4. Sieht sicherlich sehr nett aus. Aber bring uns doch nicht auf solche Ideen! ;)

    AntwortenLöschen
  5. andere leute lassen sich nutella-gläser aus spaß tätowieren, warum also keinen muffin???
    aber nur, wenn ihr mit gutem beispiel voran geht :P

    AntwortenLöschen

Auch anderer Meinung als Jim? Hinterlass einfach deinen Kommentar.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...