Freitag, 10. Juni 2011

Devil's Food Cupcakes mit Caramel Cream Cheese Icing

Zunächst: Cupcakes sind ebensowenig Muffins mit Buttercreme oben drauf, wie Bagel Brötchen mit Loch in der Mitte, oder Deadpool Spider-Man ohne Spinne auf dem Dress ist. Es stimmt, dass sie sich allesamt rein äußerlich ähneln, aber darüber hinaus sind es jeweils verschiedene Sachen. Das Internet - und das weiß schließlich alles - sagt, der Unterschied zwischen einem Cupcake und einem Muffin sei, dass wenn man Cupcakes gegen eine Wand wirft man ein "poof!" hört, bei Muffins sei es eher ein "fupp!". Nun gut, es gibt auch andere unterschiede. Während Muffins eher ein teigiger Snack sind, sind Cupcakes kleine verzierte Torten, von denen man nicht gleich fünf essen könnte, denn ihre natürliche Butter/Zucker-zu-Mehl-Ratio ist wesenltich höher. Der Name Cupcake hält übrigens was er verspricht, denn ursprünglich gab man den Teig tatsächlich in eine Tasse und ließ ihn am offenen Feuer backen.

Ich habe mein Herz an Cupcakes in New York verloren, wo wir regelmäßig in der Magnolia Bakery (♥) einkehrten, sobald wir in der Nähe waren, und die gesamte WG anschließend mit Leckerein versorgten. Die Auswahl war so farbenfroh wie grenzenlos und ich sah einige Diabetiker bereits beim Betreten der Bäckerei ins hyperglykämische Koma fallen. Hach. Das Rezept hier ist mein Favorit und stammt direkt aus Manhattans Magnolia Bakery (Hell yeah!), von denen auch der wunderbar übertriebene Name stammt, den ich selbstverständliche ohne zu zögern übernehme. (Übrigens beinhaltet das Rezept unter anderem eine Caramelsauce, für die man sich durchaus überlegen kann im Zweifelsfall eine Gefängnisstrafe in Kauf zunehmen.)

Devil's Food Cupcakes mit Caramel Cream Cheese Icing
Devil's Food Cupcakes
mit Caramel Cream Cheese Icing


Zutaten für 12 Cupcakes:
125g Mehl
60g ungesüßter Kakao
3/4 Tl Backpulver
80g Butter
150g brauner Zucker
50g Vanille Zucker (oder Zucker + Vanille Extrakt)
2 Eier
175ml Buttermilch
Icing:
225g Frischkäse
50g Butter
40ml Wasser
15g Zucker
70ml Sahne
Dekokrams

Devil's Food Cupcakes
Ofen auf 175°C vorheizen. Mehl, Kakao, Backpulver und Salz in eine Schüssel sieben, vermengen und beiseite stellen. In einer weiteren Schüssel Butter weich schlagen und dabei langsam den Zucker hinzufügen. Eier, eins nach dem anderen, hinzufügen und alles schön fluffig schlagen. Jetzt auf drei Mal abwechselnd die Mehlmischung und die Buttermilch zugeben und alles gut verrühren. Wenn alles gut vermengt ist, die Masse in Muffinformen geben, und dabei jede Form nur etwa zu 3/4 füllen. Im Ofen etwa 25 bis 30 Minuten backen. Während dem Backen das Caramel Cream Cheese Icing zubereiten.

Caramel Cream Cheese Icing:
Zucker und Wasser in einem Topf bei mittlerer Hitze etwa 3 Minuten köcheln lassen und gelegentlich umrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Danach etwa 15 Minuten bei hoher Temperatur kochen, bis der Sirup Bernsteinfarben wird. Dabei ab und an den Topf schwenken, damit der Sirup gleichmäßig Farbe annimmt. Sobald der Sirup kräftig gefärbt ist, vom Herd nehmen und jetzt langsam und vorsichtig die Sahne einrühen. Achtung: sobald die ersten Tropfen Sahne auf den Sirup treffen, fängt das ganze an zu blubbern als gebe es kein morgen! Nachdem die gesamte Sahne untergerührt ist, alles nocheinmal für etwa eine Minute bei mittlerer Hitze aufwärmen, bis die Caramelsauce atemberaubend ist. Abkühlen lassen und wenn keiner hinsieht, kurz probieren und danach an sich selbst beobachten, wie man die Augen rollt und seufzt. Dann in einer Schüssel den Frischkäse mit der Butter weich schlagen und langsam die Caramelsauce unterheben und verrühren, bis alles homogen ist.

Getting it done:
Die Cupcakes etwa 15 Minuten in den Formen kühlen lassen, dann herausnehmen und vollständig auskühlen lassen, bevor man das Icing entweder mit einem Teigschaber, einem Spritzbeutel oder á la Jackson Pollok auf den Cupcakes verteilt. Nach Herzenslust und ohne schlechtes Gewissen dekorieren.
Rezept drucken

Kommentare:

  1. Jahaa, cupcakes! Lecker! In London sind wir in dem Cafe der National Gallery hängen geblieben, haben die diversen Wunderwerke der Backkunst gelobhudelt und uns dann einen gehörigen Zuckerschock geholt. Großartig!

    AntwortenLöschen
  2. Whoa. Ich glaube, ich hatte grad 'nen "Foodgasm" nur vom Lesen des Rezeptes...

    AntwortenLöschen
  3. Klingt schon ein wenig pervers. Aber auch pervers gut.

    AntwortenLöschen
  4. Sandra: schön mal wieder von dir zu lesen. Wunderwerke der Backkunst klingt super. Darf ich davon ausgehen, dass du bald irgendetwas großes zauberst und mich einlädst?

    Andrea: Ähm, gern geschehen. Ähm, Zigarette?

    Stiller: Na dann bin ich ja zufrieden.

    AntwortenLöschen
  5. Komm du mir nur nochmal in die Küche, mein Freund...

    AntwortenLöschen
  6. JIM: Wenn ich sie hieran, hieran und etwa hieran erinnern darf, Sir.

    AntwortenLöschen
  7. Gib mir einen Anlass und ich zaubere was. Mit Boden natürlich ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Ein so offensives Kompliment habe ich ja noch nie bekommen! ;)

    AntwortenLöschen
  9. KamerafrauJuni 22, 2011

    Hihi, George, du bist ja lustig ;-)

    AntwortenLöschen

Auch anderer Meinung als Jim? Hinterlass einfach deinen Kommentar.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...