Mittwoch, 29. Juni 2011

Erdbeer-Tomaten-Chutney mit Chilischärfe aus Marmeladen, Chutneys & Co.

Alltagskrümel-Farbe-Jim
Als ich gerade dabei war die Foodfotos für das heutige Gericht zu fotografieren fiel mir auf, dass fast alle wichtigen Zutaten für dieses Chutney rot sind. Im selben Augenblick fiel mir ein, dass ich ja noch gar keinen Beitrag zu den Alltagskrümeln #2 eingereicht habe. Das muss sich natürlich sofort ändern und das nebenstehende Foto ist nun dieser Beitrag zum Thema "Mach ein Foto von Lebensmitteln einer Farbe". Wo ich gerade dabei war mich mit dem Alltagskrümel zu beschäftigen habe ich die Kamera direkt auf ein mein liebstes Küchenutensil gerichtet um es für den Alltagskrümel #3 zu fotografieren. Was mein liebstes Küchenutensil ist seht und lest ihr dort.

Kommen wir aber nun zum eigentlichen Thema des Tages: Marmeladen, Chutneys & Co. heißt ein weiteres Kochbuch aus der Trendkochbuchreihe von Zabert Sandmann. Schauen wir uns anhand der Bewertungskategorien mal im Einzelnen an, ob dieses Werk mit dem Pizza & Co.-Buch mithalten kann:

Rezepte - ★★★★★☆☆
Bevor die eigentlichen Rezepte starten gibt es, wie im Pizza-Kochbuch auch, ein step-by-step-Kapitel, in dem schoneinmal grundlegend erklärt wird, wie Gelee, Marmeladen und Chutneys zubereitet werden und wie man die nötigen Gläser sterilisieren kann. Das find ich ganz großartig, weil man so die Grundlage einer Marmeladenproduktion kennenlernt und auf dieser Basis seine eigenen Kreationen entwickeln kann. Wer dabei nicht ganz so kreativ ist blättert einfach ein paar Seiten weiter und lässt sich von den tollen Rezepten für Gelees, Marmeladen und Co. inspirieren. Nachdem das Pizza-Kapitel im entsprechenden Buch leider nicht ganz so kreativ war, war ich überrascht auf den ersten Seiten diesen Buches nicht nur die Standardmarmeladen und Gelees zu finden, wie wir sie von Oma kennen. Die Erdbeerkonfitüre gibts hier mit Orangenlikör oder Holunderblüten. Es werden Vogelbeeren verarbeitet und die Quitte mit Kürbis und Ingwer zu einem Gelee vermischt. Aber auch klassische Marmeladen nach Omas Art sind im Büchlein zu finden. Die Chutneys klingen ebenso lecker. Kaki-Kürbis oder weiße Johannisbeere. Am Ende findet sich noch ein kleines Kapitel über Eingelegtes. Ich sag nur Vanillemaronen oder Birnenessig mit Zimt. Die Rezepte klingen einfach toll und die Mischung aus Klassikern und neueren Kreationen ist sehr gut. 

Fotos - ★★★★★☆☆
Jedes Gericht hat wie gewohnt sein eigenes Foto und eben diese machen wirklich Lust auf das Gericht. Es gibt eigentlich nichts auszusetzen, wobei der Schuss in die Champions League auch diesmal nicht dabei war.

Übersichtlichkeit - ★★★★★☆☆
Auch in Sachen Übersichtlichkeit gibt es nichts Neues zu berichten. Die Rezepte sind sehr übersichtlich gestaltet. Die step-by-step-Anleitungen sind super. Nur das Rezeptregister ist etwas zu simpel, indem nur die Namen der Gerichte aufgeführt sind. Da die Namen der Gerichte aber gut gewählt sind findet man sich doch gut zurecht und muss die Erdbeermarmelade nicht unter "K" suchen, sondern unter "E", wie es sich gehört!

Persönlichkeit - ★★★☆☆☆☆
Über die Persönlichkeit eines solchen Buches lässt sich nur schwer ein Urteil fällen. Natürlich hat auch dieses Büchlein in Sachen Persönlichkeit nicht soviel zu bieten wie beispielsweise Mann am Herd, aber diese Erwartungshaltung habe ich auch nicht an eine Kochbuchserie, deren Bücher unter 5 Euro kosten, deshalb dürften die paar Sterne, die hier verloren gehen nicht so ins Gewicht fallen.

Für den Praxistest habe ich mich für ein Chutney entschieden, das ich kürzlich beim Grillen servierte:


Erdbeer-Tomaten-Chutney mit Chilischärfe
Erdbeer-Tomaten-Chutney mit Chilischärfe

Zutaten:
300g Erdbeeren
2 Tomaten
1/2 rote Chilischote
100g Zucker
1/4 l Apfelessig
100ml Tomatensaft
Salz

1. Die Erdbeeren waschen, putzen und je nach Größe halbieren oder vierteln. Die Tomaten kreuzweise einritzen, überbrühen, häuten, vierteln, entkernen und in Würfel schneiden. Die Chilischote entkernen, waschen und in feine Würfel schneiden.

2. In einem Topf Zucker, Essig und Tomatensaft mischen und unter Rühren langsam zum Kochen bringen. Erdbeeren, Tomaten und Chiliwürfel dazugeben und alles offen bei mittlerer Hitze 10 Minuten kochen lassen.

3. Das Erdbeer-Tomaten-Chutney mit Salz und nach Belieben mit etwas Apfelessig und Pfeffer abschmecken und abkühlen lassen. In ein passendes Gefäß oder Portioniergläser füllen und servieren. Das Chutney schmeckt zu kurz gebratenem oder gegrilltem Fleisch, passt aber auch hervorragend zu Ziegenkäse oder Gruyère.

Quelle: Marmeladen, Chutneys & Co., Zabert Sandmann Verlag, 2011, S. 76
Rezept drucken

Praxistest - ★★★★☆☆☆
Die Zubereitung nach Rezept lief problemlos. Geschmacklich musste ich mich erstmal ein wenig dran gewöhnen, aber essbar ist es auf jeden Fall. Meine Lieblingsbeilage zu Gegrilltem wird es allerdings nicht. Eine nette Abwechslung ist es aber auf jeden Fall. .

Zusammenfassend erhalten wir folgendes, subjektives Ergebnis:

Gesamtwertung - ★★★★★☆☆
Für alle, die sich dieses Jahr mit dem Thema Marmeladen und Co. auseinandersetzen wollen ein tolles Buch, bei dem man nichts falsch machen kann - gerade bei dem Preis.

Marmeladen, Chutneys & Co.
Marmeladen, Chutneys und Co.
über 70 Rezepte
128 Seiten
erschienen bei Zabert Sandmann Verlag
ISBN 978-3-89883-287-8
4,95 €

Kommentare:

  1. An diese Mischung hätte ich nie gedacht. Gefällt mir gut. Das Ganze dann noch scharf, sehr fein.

    AntwortenLöschen
  2. Jim, das klingt lecker! Ich mag Chutneys ohnehin und bei uns gab es letztens ein Rhabarber(-Barbara-Bar-Barbarenbart-Barbier-Bier-Bar-Bärbel)-Chutney. Sehr lecker. Sollte ich vielleicht mal posten...

    AntwortenLöschen

Auch anderer Meinung als Jim? Hinterlass einfach deinen Kommentar.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...