Mittwoch, 15. Februar 2012

U.G.L.I.

UgliDer Mensch an sich hat ein ausgeprägtes Ästhetikbewusstsein. Sicher, der eine mehr, der andere weniger, aber alles in allem ist es für den Verkauf von Produkten vorteilhaft, wenn das Design stimmt. Viele Marken unterscheiden sich nur in diesem Punkt von ihrer Konkurrenz, aber das soll nicht das Thema sein.

In der Natur gibt es auch viele schöne Blüten und Früchte, die sehr ansehnlich sind und die gerne gekauft werden. Denken wir nur an das saftige Rot einer wohlgeformten Erdbeere. Aber Mutter Natur ist nicht all ihren Geschöpfen in Sachen Schönheit und Design so wohlgesonnen. Das betrifft auch nicht nur die Tierwelt. Auch einige Früchte dieser Erde zählen nicht gerade zu den Attraktivsten. Aus Marketingsicht finde ich es allerdings sehr bedenklich und aus moralischer Perspektive zudem auch noch sehr gemein, einer solch hässlichen Frucht auch noch das Label "ugli" anzuheften. Diese arme Zitrusfrucht, die ihr links seht hat nicht nur das Label "ugli" bekommen, das arme Ding heisst auch noch so: Ugli - eine Mischung aus Grapefruit und Mandarine. Sie ist wirklich nicht ganz so hübsch und schon etwas runzliger als ihre Zitruskollegen, ob dieses Label aber gerechtfertigt ist, lass ich mal dahingestellt sein. Und überhaupt kommt es ja nur auf die inneren Werte an.

Es lohnt sich durchaus, sich mit den inneren Werten der Ugli auseinanderzusetzen. Ich muss zugeben, dass Zitrusfrüchte auslöffeln bisher nicht so mein Ding war. Früher "musste" ich mir im Winter immer Orangen reinzwängen, mochte diese Konsistenz von Orangenfleisch aber überhaupt nicht. Heute ist das schon besser geworden. Grapefruits und so ein bitterer Kram ist auch nicht so meine Welt. Und wirklich sauer sollte es auch nicht sein. Kurzum: Bis heute hatte ich keine Zitrusfrucht wirklich gern - so zum iddel Essen. Bisher habe ich auch noch nie eine Zitrusfrucht iddel gegessen. Als ich aber dieses arme Ding so in der Auslage des ortsansässigen Lebensmitteleinzelhändlers liegen sah wusste ich, dass sich das heute ändern würde. Und so geschah es, dass ich die schmackhafteste Zitrusfrucht meines Lebens gegessen habe. Super süß und sehr aromatisch. Ich bin sicher, dass beim nächsten Einkauf wieder eine Ugli den Weg in den Einkaufswagen finden wird.


Neben dieser Neues-Land-entdecken-Nummer finde ich es eine super Idee, Dinge des alltäglichen Lebens mit Aufklebern zu versehen, die die Primäreigenschaften dieser Dinge widerspiegeln. Ich sehe schon ein riesiges "awesome" auf meiner Kochjacke aufblitzen. Dr. Felix Brych hingegen bekäme einen in gelb mit schwarzen Punkten und der Aufschrift "blind". Der käme mit einem "überbewertet" noch ganz gut weg, wohingegen mir bei dem hier die Worte fehlen. Und wenn ich seine Hackfresse sehe brauche ich erstmal ein kühles Bier zur Beruhigung, welches sicher das Label "perlt" bekommen wird. Das Messer, mit dem ich diese süße Frucht geteilt habe wird hingegen einen Aufkleber mit "gefährlich" bekommen - frisch geschliffen, nicht ohne das Teil. Und George... George klebe ich "untalentiert" auf die Brust!

Kommentare:

  1. Die haben wir letztens auch gesehen und uns über die Kombination aus Name und Frucht fast bepinkelt vor Lachen. Großartig. Gekauft haben wir sie dann nicht, aber das wird dann wohl nachgeholt, was?
    Ich habe letztens auf dem Wochenmarkt Clemenvillas entdeckt - eine Kreuzung aus Orange und Clementine, die angenehm kräftig schmeckt (wie ne Orange), sich aber so einfach essen lässt wie ne Clementine. Ich gehe mir morgen dann mal ca. 37 Stück kaufen. Ich brauche ja Vitamine gegen Masterarbeititis.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, solltest du mal nachholen. Sie sind nicht gerade billig und somit nichts, um die Masterarbeititis (wie läufts?) langfristig zu bekämpfen, aber sicher eine nette Abwechslung. Von der Clemenvillas habe ich auch noch nichts gehört, klingt aber gut. Ich werd Augen und Ohren offen halten.

      Löschen
    2. Morgen geht's dann Zitrusfrüchte kaufen.
      Und zur Masterarbeititis - in Zusammenhang mit Februar (grau, dunkel, bäh) bin ich so langsam im Endstadium, und ich glaube, der Patient wird's nicht überleben. Nur noch 89mal schlafen...

      Löschen
  2. Toll, was es alles noch zu entdecken gibt, in der Tier- und Pflanzenwelt! Und danke Euch, dass Ihr sie uns näher bringt, diese Wunder der Natur.

    Damit wäre ich ohne Umschweife auch schon beim nächsten Thema: Noch einmal großen Dank an George für das gute Händchen bei der Weihnachtsquiz-Lostrommel. Unser Oskar ist gut bei uns angekommen, und wir tasten uns grad noch an die optimale Menge Kaffeepulver heran. Das allein macht schon großen Spaß!

    Viele Grüße,
    Gesine

    P.S.: Eine Frage bleibt für mich noch offen: Iddel?? Nicht mal google kennt darauf eine Antwort.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin mir auch nicht wirklich sicher, ob "iddel" so oder so (ittel) oder so (ittl) oder so (iddl) geschrieben wird. Inhaltlich kann ich aber weiterhelfen. Iddel ist nordhessisch und bezeiht sich darauf, dass man etwas pur, also ohne etwas anderes dabei isst. In der Regel ist das bei uns natürlich Ahle Worscht, aber hin und wieder eben auch mal Dinge wie Ugli.

      Löschen
    2. Bei uns heißt das iedel, wie in:
      "Neilich hon ich de Gweddschen iedel gessen."
      ("Letztens aß ich Pflaumen pur.")

      Löschen
    3. Freut mich, dass Oskar sich bei euch eingelebt hat. Die Dosierung ist so eine Sache, aber dann wollt ihr ihn irgendwann nicht mehr missen. ;)

      Löschen
  3. Ja die Frucht ist bekannt, aber was habt ihr gegen den Schiedsrichter? Immerhin hat er nur einen gepfiffen. Mr moss och jönne könne, sacht der Rheinländer ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Dit war doch en glaasklaarer Elfer, min Jung! Glaaasklaaar!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Rheinländer,
    mein Arzt hat mir untersagt meinen Blutdruck so früh am Morgen unnötig in die Höhe zu treiben, deshalb werde ich jetzt keine Diskussion vom Zaun brechen und meine Meinung verpacke ich in einem allessagenden *kopfschüttel*

    AntwortenLöschen
  6. Jim: überschätzt seit - wann bist du geboren?

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe im Urlaub im Supermarkt eben diese Frucht in der Auslage entdeckt und sofort an Euch denken müssen (Ich denke selbst in meinem Urlaub an Euch!) Ich habe sie also gekauft und erstmal lange Zeit nur angesehen. Meine Ugli sah echt noch beschissener aus als eure, aber ok. Augen zu und durch....Lecker! Zwar nicht so süß wie von die beschrieben, aber lecker!!!

    AntwortenLöschen

Auch anderer Meinung als Jim? Hinterlass einfach deinen Kommentar.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...